Tierseuche

Vogelgrippe: Stallpflicht fast überall in Unterfranken

Josef Koch
Josef Koch
am Dienstag, 09.03.2021 - 12:52

Fast überall gilt ab Wochenmitte in Unterfranken die Stallpflicht für Geflügel. Neue Landkreise betroffen.

Legehennen-Stall

Ab Mitte der Woche müssen Geflügelhalter in fast ganz Unterfranken ihr Geflügel einsperren. Bis auf wenige Ausnahmen gilt fast überall die Stallpflicht für Geflügel wegen der Vogelgrippe. In den Landkreisen Haßberge, Schweinfurt und Würzburg herrscht schon länger Stallpflicht. Hinzugekommen sind nun die Landkreise Main-Spessart, Kitzingen und Miltenberg sowie einzelne Gemeinden in den Landkreisen Aschaffenburg, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen, berichtet BR24.de.

Neben naturräumlichen Faktoren wie Nähe zu Fließgewässern spielt auch die Geflügeldichte bei der Risikobeurteilung eine Rolle. Deshalb kann es auch Unterschiede zwischen Nachbarlandkreisen oder gar innerhalb der Landkreise geben. In den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld sind daher nur einzelne Gemeinden von der Stallpflicht betroffen.

Hinweise der Veterinärämter beachten

Sämtliches Geflügel muss entweder in geschlossenen Ställen bleiben oder so untergebracht werden, dass der Unterstand von oben abgedeckt ist und Wildvögel auch seitlich nicht eindringen können. Ausführliche Hinweise über die aktuellen Hygienevorschriften gibt es in den jeweiligen Amtsblättern.

Derzeit treten in Bayern immer wieder Fälle der Geflügelpest auf. Veterinärämter befürchten eine weiteres Ausbreiten des  Infektionsgeschehen. Bislang habe es vier amtlich festgestellte Ausbrüche in Hausgeflügelbeständen gegeben. In der vergangene Woche war ein kleiner Hausgeflügelbestand im Landkreis Würzburg betroffen.