Ausbildung

Uffenheim: Schulstandort ist gesichert

Freisprechung-Uff_LF
Fritz Arnold
am Dienstag, 03.11.2020 - 07:44

AELF Uffenheim spricht 16 Landwirte frei. In der Gehilfenprüfung wurden gute Abschlüsse erzielt.

In einer Feierstunde hat das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Uffenheim 16 Landwirte freigesprochen und ihnen im Beisein einer begrenzten Zahl von Gästen sowie Ausbildern und Eltern ihre Gehilfenbriefe überreicht.

Gute Voraussetzungen in Mittelfranken

Ulrike Buchner und ihr Stellvertreter Norbert Pfeufer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten würdigten die Leistung des Berufsnachwuchses und freuten sich, dass Uffenheim zusammen mit Roth eine von zwei Landwirtschaftsschulen in Mittelfranken bleibe und ihr Bestand gesichert sei. Mit Triesdorf seien damit beste Voraussetzungen für die Ausbildung des Berufsnachwuchses in Mittelfranken gegeben.

In seiner Ansprache ging Günther Lang als Vorsitzender des Prüfungsausschusses und Bezirksvorsitzender des Verbandes Landwirtschaftliche Fachbildung (vlf) auf die Veränderungen im Berufsstand ein. Er gratulierte zu den sehr gut ausgefallenen Abschlussprüfungen, die wie die Tätigkeit in der Landwirtschaft sehr vielseitig seien und vom Pflanzenbau und den Tierhaltungssparten bis zu Gewässerschutz und Tierschutzfragen reichten. Günther Lang dankte dem Ausbildungsberater Walter Lilly, der 31 Jahre lang die Auszubildenden betreut hatte und seine Aufgabe nun an Matthias Köhle übergab.
Köhle zeigte sich beeindruckt vom gezeigten breiten Wissen und mahnte, die vorhandenen Fortbildungsmöglichkeiten zu nutzen. Der stellvertretende Landrat Reinhold Streng bedauerte, dass heute weite Kreise der Bevölkerung keinen Bezug mehr zur Arbeit hätten, die mit der Erzeugung von Lebensmitteln verbunden sei.

Dialog mit den Verbrauchern

Kreisbäuerin Renate Ixmeier fand es wichtig, dass sich der bäuerliche Nachwuchs im Dialog mit den Verbrauchern engagiert. Das Rüstzeug könnten sich die jungen Leute bei einem zehnwöchigen Grundkurs an der Bauernschule des Bauernverbandes in Herrsching holen.

Die beste Gehilfenprüfung mit der Note 1,38 legte Johannes Spitzer aus Siedelbach ab. Als Zweitbester ausgezeichnet wurde Daniel Endres aus Burgbernheim mit der Note 1,79 und als Dritter Lukas Winnerlein aus Neuhof an der Zenn mit der Note 1,84.