Austausch

Starker Partner beim Wasserschutz

BLW
am Freitag, 19.02.2021 - 09:45

Beim Unternehmertag stand der grundwasserschonende Ackerbau im Fokus. Er fand unterfrankenweit und digital statt.

Thumbnail

Wie es der baden-württembergische Main-Tauber-Kreis geschafft hat, die Roten Gebiete zu reduzieren, berichtete Dr. Hermann Hafner beim Unternehmertag. Er fand erstmalig unterfrankenweit und digital als Online-Veranstaltung statt. Rund 80 Interessierte trafen sich virtuell, um mehr zum Thema „Grundwasserschonender Ackerbau im Trockengebiet“ zu erfahren.


Als Verantwortlicher im dortigen Landwirtschaftsamt, Sachgebiet Wasserschutz, stellte Hafner seine Erfahrungen dar, wie Wasserschutz möglich ist. Die Umsetzung zahlreicher gewässerschonender ackerbaulicher Maßnahmen aus der Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung (SchALVO) von 2001 bis 2018 hatte entscheidenden Einfluss unter anderem auf die Reduzierung der Roten Gebieten. „Landwirtschaft und Wasserschutz muss auf Augenhöhe passieren. Die Landwirtschaft kann dabei sowohl Dreh- und Angelpunkt als auch gleichwertiger Partner sein“, meinte Hafner.

Gemeinsame Erfahrungen ausgetauscht

Als weiteren Input stellte Dr. Nadine Jäger, Regierung von Unterfranken, den aktuellen Stand der Düngeverordnung in Unterfranken vor.  Die inhaltlichen Beiträge liefen überwiegend über den parallel laufenden Chat und wurden in der Diskussion ausführlich behandelt. In der Austauschrunde wurden Fragen geklärt und die Teilnehmer berichteten von eigenen Erfahrungen.


Der Unternehmertag wurde vom Bayerischen Bauernverband, Bezirksverband Unterfranken, von der Bayerischen Jungbauernschaft, dem vlf, den unterfränkischen Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie der Regierung von Unterfranken organisiert. Teilnehmer und Organisatoren zogen ein sehr positives Resümee.