Bilanz

Starker Einsatz im ländlichen Raum

Maschinenring-Wunsiedel" (shf)_LF
Stephan Herbert Fuchs
am Freitag, 05.03.2021 - 13:17

Der Maschinen- und Betriebshilfsring Wunsiedel vermeldet trotz der Pandemie eine große Nachfrage und stabile Zahlen.

Im Fichtelgebirge geht die Arbeit des Maschinen- und Betriebshilfsrings trotz der Corona-Pandemie unverändert weiter. Der Gesamtverrechnungswert des Rings in Wunsiedel konnte im zurückliegenden Jahr sogar leicht gesteigert werden, was sich im Wesentlichen auf einen Anstieg bei der Maschinenvermittlung zurückführen lässt. In der Betriebshilfe ging der Wert nur minimal zurück. Abgesagt werden mussten allerdings zahlreiche Präsenzveranstaltungen wie der Praxistag mit den Jungzüchtern oder das traditionelle Sommerfest. Die turnusgemäßen Neuwahlen stehen dagegen erst im kommenden Jahr an.

Größter Teil der Einsätze im Sozialbereich

Nach den Worten von Geschäftsführer Andreas Hager war der Verrechnungswert bei der Betriebshilfe von gut 234 000 auf knapp 226 000 € zurückgegangen. Mit knapp 164 000 € entfiel dabei der weitaus größte Teil auf die Sozialeinsätze, während die wirtschaftlichen Einsätze rund 62 000 € ausmachten. Für den Ring sind in Wunsiedel 18 nebenberufliche Kräfte tätig, vier weitere sind über den Berufsverband und eine Kraft über den Evangelischen Betriebshelferdienst Bayern (Hesselberg) beschäftigt.

Ein leichtes Plus konnte der Maschinenring Wunsiedel bei der Maschinenvermittlung verzeichnen. Hier war der Verrechnungswert im abgelaufenen Jahr von rund 1,9 auf rund 2 Mio. € angestiegen, wobei die Bereiche Futterbau, Düngung, Saat und Pflege im Vordergrund standen. Zusammen mit Landschaftspflege, Hilfsmittel und Futter kommt der MR Wunsiedel für 2020 auf einen Gesamtverrechnungswert von 2,89 Mio. € gegenüber 2,81 Mio. € im Vorjahr.

Der Maschinen- und Betriebshilfsring Wunsiedel hat aktuell 607 Mitglieder, eines mehr als im Vorjahr. „Damit sind ca. 95 % der aktiven Landwirte bei uns Mitglied“, sagt Geschäftsführer Hager. Diese bewirtschaften 22 500 ha von insgesamt rund 23 000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche im Landkreis.

Tochtergesellschaft Hochfranken GmbH

Für gewerbliche Dienstleistungen aller Art hat der Maschinenring Wunsiedel zusammen mit dem Ring in Münchberg bereits 2004 die Maschinenring Hochfranken GmbH als Tochtergesellschaft gegründet. Auch hier habe die Arbeit im Coronajahr 2020 unverändert fortgesetzt werden können, so Geschäftsführer Reinhard Rasp. Den Gesamtumsatz der GmbH für 2020 bezifferte er auf rund 1,8 Mio. €.
Hauptkunde der Hochfranken GmbH ist der Netzbetreiber Bayernwerk, für den die Landwirte Trassenpflegemaßnahmen auf einer Länge von zusammen 280 km durchführen. Im Zentrum steht außerdem der Winterdienst mit einem Anteil von 60 % am Gesamtumsatz. In den zurückliegenden Jahren hinzugekommen sind Hausmeisterdienste für Verbrauchermärkte.
Weitere Betätigungsfelder der Hochfranken GmbH sind die Beteiligung an der Holzenergie Hochfranken GmbH (HEH), die für die Wärmeversorgung des Gesundheitshotels in Weißenstadt, des Hallenbades in Selb und des Schulzentrums in Hof zuständig ist. Eine weitere Beteiligung besteht an der Gemeinschaft für Sportplatzpflege im Landkreis Wunsiedel. Hinzu kommen Auftragsarbeiten im Bereich Landschaftspflege für den Naturpark Fichtelgebirge.