Submission

Rekordnachfrage und Rekordpreis

Buntlaubholzsubmission-Arnstein_LF
BLW
am Dienstag, 06.04.2021 - 14:52

Die Verkäuferseite zog nach der traditionellen Eichen- und Buntlaubholz-Submission Arnstein eine überaus positive Bilanz.

Es ist eine gute Tradition: Mitte März haben die Bayerischen Staatsforsten ihre beliebte „Eichen- und Buntlaubholz-Submission Arnstein“ durchgeführt. Die Bilanz fällt im Nachgang sehr positiv aus: Die Verkäuferseite sei mit dem Verlauf äußerst zufrieden. Auf vier Lagerplätzen in Unterfranken wurden 1048 Lose (Vorjahr: 1546) mit 1636 fm (Vorjahr: 2239 fm) Laubwertholz aus den Wäldern der Bayerischen Staatsforsten angeboten.

Die Eichen wurden auf der „Arnsteiner“ Submission bei um 26 % verringerter Angebotsmenge um 2 % höher als im Vorjahr beboten. Das Angebot der 9 (11) beteiligten Forstbetriebe (Arnstein, Rothenburg, Bad Königshofen, Ebrach, Forchheim, Kelheim, Bad Brückenau, Hammelburg, Rothenbuch) bestand aus 1617 (2199) fm Eiche und 19 (40) fm sonstigem Laubholz. An der Submission beteiligten sich insgesamt 35 (27) Firmen. Sieben Gebote kamen aus dem europäischen Ausland, davon fünf aus Frankreich. Stark vertreten war die bewährte Stammkundschaft aus der Furnierbranche, gefolgt von Fassholz-, Sägewerkskunden und dem Holzhandel. Drei Bieter erhielten keinen Zuschlag.
Von den angebotenen 1617 fm Eiche blieben lediglich 10 (34) fm (1 %) ohne Gebot. Alle bebotenen Stämme wurden dem 1. Gebot zugeschlagen. Den Spitzenpreis der Submission erzielte ein hochklassiger Eichenstamm (2,51 fm) aus dem Guttenberger Wald, Wuchsgebiet Fränkische Platte des Forstbetriebs Arnstein, mit 1875 €/fm bzw. 4706 € für den kompletten Stamm. Das gesamte Eichenwertholz erlöste im Durchschnitt 722 (707) €/fm und liegt damit 2 % über dem Durchschnittspreis des Vorjahres. Die Verkäuferseite zeigte sich mit dem Ergebnis der Submission äußerst zufrieden und bedankte sich bei allen Kunden für die abgegebenen Gebote.