Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schafhaltung

Positiver Impuls aus Altmühlfranken

Schäferfest-Mfr_LF-1
Jürgen Leykam
am Montag, 22.07.2019 - 12:45

Schäferfest mit doppelt so vielen Ausstellern wie beim letzten Mal.

Übermatzhofen/Lks. Weißenburg-Gunzenhausen Vor zwei Jahren feierte die Vermarktungsinitiative „Altmühltaler Lamm“ ihr 20-jähriges Bestehen. Ein runder Geburtstag, der beim damaligen Altmühltaler Schäferfest in Übermatzhofen thematisch eine große Rolle spielte. Und wohl für neuen Auftrieb sorgt – denn bei der jetzigen Auflage des im zweijährigen Turnus stattfindenden Festes hat sich die Zahl der Aussteller im Vergleich zu 2017 verdoppelt.
„Ein tolles Ergebnis“, zeigte sich beim Rundgang mit den Ehrengästen Anne Bannewitz vom Landschaftspflegeverband (LPV) Mittelfranken zufrieden, bei der die Fäden der Organisation zusammen liefen. An über 30 Ständen gab es Infos und Aktionen für die ebenso recht zahlreichen Besucher. Im Mittelpunkt stand das Schäfereiwesen. Gekonnt demonstrierte beispielsweise Weideschäfer Robert Lechner aus Markt Berolzheim das Scheren. Die Wolle ist äußerst vielfältig verwertbar, wie die vielen verschiedenen Produkte an den einzelnen Tischen zeigten. Schmankerl vom Altmühltaler Lamm wie Lammbratwürste durften bei diesem Fest nicht fehlen. Bezirkstagspräsident Armin Kroder als Schirmherr zeigte sich beeindruckt von dem, was hier auf die Beine gestellt worden ist. Als Landrat des Nürnberger Landes mühe er sich mit anderen seit langem um die Umsetzung eines solchen Naturschutzgroßprojektes, „wie es hier schon wunderbar gelungen ist“. Das Schäferfest sei „ein positiver Impuls aus Altmühlfranken“, so Kroder. Auch künftig heiße es „die Schäfer nicht im Regen stehen zu lassen, sondern sie zu unterstützen“. Als Verbraucher habe man dazu ja eine gute Gelegenheit. Das unterstrich auch Pappenheims Bürgermeister Uwe Sinn, der bedauerte, dass das Altmühltaler Lamm leider noch zu wenig nachgefragt werde.
Klaus Fackler berichtete, dass der LPV Mittelfranken bereits vor 33 Jahren als einer der ersten seiner Art in Bayern gegründet wurde. Damals unter großen Vorbehalt: Naturschutz und Landwirtschaft sei ein „hochexplosives Gemenge, das euch um die Ohren fliegen wird“, habe es oft geheißen. Das Gegenteil sei passiert und der Verband zum Modell geworden. Erich Neulinger, Vorsitzender des Vereins der Hüteschäfer im Naturpark Altmühltal, präsentierte am Fest seine 750 Tiere umfassende Herde, der die Ehrengäste einen Besuch abstatteten. Jürgen Leykamm