Mahnzeichen

Landwirt Roland Peter stellt grünes Kreuz auf

Grünes Kreuz
Joachim Peukert
am Dienstag, 08.10.2019 - 15:10

Mahnzeichen gegen die steigenden Auflagenflut, die überzogene Bürokratie, aber auch die Dumpingpreise für die Fleischerzeugung, der ungebremste Flächenverbrauch und die unfaire Handelspolitik durch weltweite Handelsabkommen nicht mehr haltbar sind.

Pflaumheim/Lks. Aschaffenburg - Ein grünes Kreuz stellte der Landwirt Roland Peter auf seinem Acker im unterfränkischen Großostheim-Pflaumheim auf. Damit unterstützt er den bayerischen Bauernverband und den Hauptinitiator Agraringenieur „Bauer Willi“ Dr. Kremer-Schillings. An der vielbefahrenen Straße zwischen Pflaumheim und Mömlingen soll auf die problematische Situation deutscher Landwirte aufmerksam gemacht werden.

Mit der Aktion gehe es nicht darum die Landwirtschaft zu Grabe zu tragen, erklärte Unterfrankens BBV-Bezirkspräsident Stefan Köhler. Die Kreuze sollen Mahnzeichen gegenüber der Politik und der Gesellschaft sein. Um darauf aufmerksam zu machen, dass die steigenden Auflagenflut, die überzogene Bürokratie, aber auch die Dumpingpreise für die Fleischerzeugung, der ungebremste Flächenverbrauch und die unfaire Handelspolitik durch weltweite Handelsabkommen nicht mehr haltbar sind.

„Es reicht jetzt einfach für die Bauern. Wir müssen wieder zur Sachpolitik kommen. Die Gesellschaft muss sich Gedanken machen. Wollen wir eine Landwirtschaft noch, oder wollen wir sie nicht? Wenn wir noch eine regionale Landwirtschaft haben wollen, dann müssen auch die regionalen Produkte gekauft werden. Dahingehend muss sich das Komsumverhalten der Bürger ändern“, sagt Köhler. Die Politik müsse dabei vor allen Dingen sachorientiert und wissenschaftsbasiert entscheiden, und nicht aus einem Bauchgefühl heraus verschiedenen Ideologien hinterherlaufen. Der Verbraucher solle daran erinnert werden, wenn er an so einem Kreuz vorbeifährt, wie ist denn mein eigenes Konsumverhalten? Welche Lebensmittel kaufe ich ein? Wie ernähre ich mich?

Und was passiert im Moment gerade über Deutschland hinaus? Stichwort im Amazonas brennt der Regenwald. Und bei uns wird die Tierhaltung durch die hohen Auflagen zurückgefahren. Auch auf Facebook gibt es mittlerweile die Seite „Graswurzler“. Dort werden Fotos gepostet, wo schon grüne Kreuze stehen. BBV-Mitglieder stellen an stark befahrenen Straßen, Wander- oder Fahrradwegen grüne Kreuze auf, damit möglichst viele Leute erreicht werden.