Sortenversuche

Kartoffeln - 43 Sorten auf einem Versuchsfeld

Thumbnail
Wolfgang Miederer
am Dienstag, 16.10.2018 - 09:00

Führung durch die Landessortenversuche für Kartoffeln in Dürrenmungenau

Dürrenmungenau/Lks. Roth Großes Interesse herrschte an der Führung durch die Landessortenversuche für Speisekartoffel bei Landwirten, Vertretern von Zuchtunternehmen, Handel und Abnehmern.

Dieter Proff vom Fachzentrum für Pflanzenbau am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Ansbach konnte eine stattliche Anzahl von Besuchern begrüßen, die in diesem Jahr der Witterungsextreme besonders gespannt die 43 verschiedenen Sorten aus dem frühen und mittelfrühen Sortiment auf dem Versuchsfeld in Augenschein nahmen.
Die auf dem Betrieb von Heiko Bernreuther in Dürrenmungenau im Landkreis Roth im Zentrum des mittelfränkischen Kartoffelanbaues angelegten Versuche werden von den Mitarbeitern des Versuchszentrums Nordwestbayern angebaut und betreut. Die notwendigen Pflanzenschutzmaßnahmen führt dabei der Landwirt durch. In diesem Jahr waren sechs Fungizidmaßnahmen nötig.
Adolf Kellermann, Kartoffelspezialist bei der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), stellte dem fachkundigen Publikum die einzelnen Sorten vor und erläuterte die besonderen Eigenschaften wie Verwendungszweck, Virus- und Nematodenresistenz und die Ertragsleistung. Auf den jeweils 13 m² großen Parzellen konnten von jedem Besucher die Sortierung und weitere Merkmale wie Schalenbeschaffenheit oder Schorfanfälligkeit begutachtet werden. Auch die Fleischfarbe und eventuell vorhandene „innere Mängel” wurden bei einzelnen Knollen demonstriert.
Dabei waren die Erträge besser als erwartet, da von Mai bis Juli Gewitterniederschläge immer wieder einmal den ersehnten Regen brachten und erst im August auch hier die Trockenheit zur schnellen Abreife führte. Ein Hagelunwetter im Juni richtete in der Region große Schäden an. Der Versuch blieb dabei aber weitgehend verschont. Bei einzelnen Sorten knickten aber heftige Windböen das Kraut um und beeinträchtigten damit wahrscheinlich das Wachstum.

Die Auswertung des Ertrages und eine genaue Beurteilung der Knollen erfolgt durch die Mitarbeiter des Versuchszentrums und durch die Spezialisten der LfL. Die Versuche in Dürrenmungenau sind repräsentativ für den Kartoffelbau in den trockenen fränkischen Anbaugebieten. Die Ergebnisse werden im Versuchsberichtsheft des Erzeugerrings für pflanzliche Qualitätsprodukte und auf den Internetseiten der LfL veröffentlicht .