Erntedank

Für die reiche Ernte gedankt

Erntedank-BBV-Nürnberg_B1_LF
Lorenz Märtl
am Freitag, 08.10.2021 - 08:00

Der BBV-Kreisverbandes Nürnberg feierte Erntedank. Angesichts des Niederschlags könne man mit der Saison zufrieden sein.

Das Ambiente hätte man nicht besser wählen können: In freier Natur unter strahlend blauem Himmel feierte der BBV-Kreisverband Nürnberg bei Katzwang Erntedank. Strohballen dienten als Altar, festlich geschmückt mit der reichen Fülle der Erntegaben, Ausdruck dessen, „dass man angesichts des reichlichen Niederschlags mit der Saison zufrieden sein konnte“, wie es Kreisobmann Peter Höfler eingangs formulierte.

Pfarrerin Elisabeth Gottfriedsen-Puchta sagte: „Wir danken Gott für die reiche Ernte.“ Sie verwies darauf, „dass zu Erntedank auch die Wertschätzung verbunden ist, was Bauern täglich leisten.“ Ernten, so die Pfarrerin, sei nicht selbstverständlich.

Ein achtsamer Umgang mit der Schöpfung

Danken und Denken würden zusammengehören, „und wenn wir dankbar sind, hilft das gegen Gedankenlosigkeit“. Man sollte deswegen nicht nur an Erntedank, sondern das ganze Jahr über auf das achten, was Bauern wissen. Gerade sie würden einen sorgfältigen Umgang mit der Schöpfung pflegen und bewusster und verantwortungsvoller leben als die meisten Menschen.

Erntedank-BBV-Nürnberg_B4_LF

Die Pfarrerin machte deutlich, dass es nirgends einfache Lösungen gebe, „aber gerade deshalb darf es nicht sein, dass Bauern dafür verantwortlich gemacht werden, was durch Industrie und Wirtschaft und unser aller Lebenswandel in der Natur aus dem Gleichgewicht geraten ist“. Erntedank sei daher eine Möglichkeit innezuhalten und nachzudenken über unser Leben und unseren Lebensstil.

Angesichts der Tatsache, dass man direkt an der Trasse der geplanten und umstrittenen neuen Juraleitung den Gottesdienst feierte, forderte Gottfriedsen-Puchta dazu auf, trotz unterschiedlicher Meinungen nach guten Lösungen zu suchen. Die Erntekrone bezeichnete sie als Symbol der Krone des Lebens, in die jeder seinen Dank an Gott einbinden kann.

Die Krone stehe symbolisch für alles, was man ernten dürfe, im übertragenen Sinne auch für die großen und kleinen Erfolge im Leben. „Es gibt viele nötige Maßnahmen, die in Politik und Gesellschaft ergriffen werden müssen, damit auch die Kinder und Enkel noch gut auf dieser Erde leben können“, schloss die Pfarrerin, verbunden mit dem Hinweis, „dass jeder Einzelne seinen Beitrag leisten kann, wenn wir jeden Abend ein Stückchen Erntedank leben“, wie sie betonte.

Dank für Organisation und musikalische Umrahmung

Musikalisch umrahmt wurde der gut besuchte Feldgottesdienst von den Posaunenchören Katzwang, Kornburg und dem Bläserkreis St. Marien. Auch sie wurden wie die Pfarrerin mit Erntegaben bedacht, überreicht von BBV-Ortsobmann Gerhard Zimmermann und Ortsbäuerin Gerlinde Sommer. Die wiederum erhielten von Kreisbäuerin Doris Greul-Lenzmann den Dank für die ausgezeichnete Vorbereitung der Veranstaltung, in den sie auch die Freiwillige Feuerwehr Katzwang für den Ordnungsdienst einbezog. Prominentester Gast war der ehemalige Bayerische Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein.