Regionalität

Feuerstein wird Verbraucher-Stützpunkt

Stützpunkt-KLVHS-Feuerstein_LF
Franz Galster
am Montag, 20.07.2020 - 08:25

Glauber übergibt Ernennungsurkunde an Katholische Landvolkshochschule Feuerstein.

Zahlreiche Ehrengäste fanden sich in der Katholischen Landvolkshochschule Feuerstein (KLVHS) ein, als Umweltminister Thorsten Glauber die Ernennungsurkunde „Stützpunkt Verbraucherbildung Bayern“ übergab. Die Auszeichnung ist Teil der Initiative „Verbraucherbildung – ein Leben lang“ des Verbraucherschutzministeriums.

Informieren und reflektieren

Der Leiter der KLVHS, Thomas Lang, zeigte sich sichtlich erfreut. „Es ist für uns eine Ehre, uns als neuer Stützpunkt für Verbraucherbildung unter 22 vergleichbare Einrichtungen in ganz Bayern einreihen zu dürfen“, sagte er.

Sie ist die erste Landvolkshochschule in Bayern mit dieser Auszeichnung. Ein Ort wo Menschen drei, vier Tage eine Auszeit zur Verbraucherbildung finden und sich austauschen können. „Das heißt einerseits sich zu informieren, andererseits den Gästen die Möglichkeit zu geben, vor dem Hintergrund ihres eigenen Lebens die eigene Situation zu reflektieren. Es fordert uns heraus, sie zu begleiten“, so Lang. Nicht nur Wissensvermittlung sei angesagt, vor allem die Persönlichkeit soll gestärkt werden.

Corona schwer zu verkraften

Corona ging nicht spurlos an der Bildungseinrichtung vorbei, die für 3,5 Monate ihren Betrieb ruhen lassen musste. Dies riss ein finanzielles Loch in das Budget, das schwer zu verkraften ist.

Dies ist umso schmerzlicher, da sich das Erzbistum Bamberg zum 1. Juli 2020 endgültig und komplett von dieser Einrichtung zurückzieht und seine Förderung einstellt. Für viele im Landvolk ist dies unverständlich, bedeutet der Feuerstein doch seit Jahrzehnten eine zentrale, nicht wegzudenkende Bildungseinrichtung.

Ein Förderverein übernimmt damit die alleinige Bürgschaft. Kooperationen mit vielen Partnern wie Bioland, das Knüpfen von deutschlandweiten Netzwerken sind daher sind Voraussetzungen für die erfolgreiche Arbeit.

„Wir sind mit dem Haus groß geworden“, sagte Thorsten Glauber in seinem Grußwort. Das Siegel „Verbraucherbildung Bayern“ stelle Qualität, sowie Anbieterneutralität der Kursleiter und ihrer Kursangebote sicher.

Bis 7000 € soll es für angemeldete Projekte geben können, bis 26 000 € für Pilotprojekte. Gelder, die die KLVHS mit ihrem vielfältigen Angebot dringend brauchen kann für ein Gütesiegel auf hohem Niveau.

Treffpunkt der ganzen Region

Zufrieden zeigt sich Landrat Dr. Hermann Ulm als Vorstandsmitglied des Trägervereins. Die Auszeichnung sei ein großer Pluspunkt für die KLVHS als Treffpunkt der ganzen Region. Gleichzeitig bedeute es die Chance, das Profil der KLVHS weiter zu schärfen.

Bürgermeisterin Christiane Meyer freut sich auch als Vorsitzende des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts „Fränkische Schweiz Aktiv“. Der Verbraucher müsse daran erinnert werden, dass durch sein Kaufverhalten das Überleben der Produzenten und Händler in den Innenstädten beeinflusst wird.