Maschinenring

Mit der App schon am Feld abrechnen

MR Ehrung Buchholzer
Jürgen Leykamm
am Mittwoch, 25.03.2020 - 09:23

Walter Buchholzer ist jetzt Ehrenmitglied des MR Weißenburg-Gunzenhausen.

Alesheim/Lks. Weißenburg-Gunzenhausen „Sie ist ein Vorzeige-Pilot-Projekt!“ Bei der Mitgliederversammlung des Maschinen- und Betriebshilfsrings (MR) Weißenburg-Gunzenhausen war der Vorsitzende Artur Auernhammer voll des Lobes für die Güllegemeinschaft – und für den Mann, der ihr seit 25 Jahren vorsteht: Walter Buchholzer (Gundelshalm). Vor knapp 140 Besuchern wurde er für seine Verdienste geehrt und zum Ehrenmitglied des MR ernannt.
Über die vom MR betreute Gemeinschaft ist es möglich, für den Einzelnen zu teure Maschinen für die Gülleausbringung gemeinsam zu nutzen. In Zeiten, in der die Daumenschrauben der Düngeverordnung immer fester angesetzt werden, eine enorme Hilfe für die Landwirte. Bezüglich der eingesetzten Technik habe sich hier ein großer Wandel vollzogen. „Vom Prallteller bis zur Bodeninjektion mit dem Gülle-Selbstfahrer“, sagte Auernhammer.

Immer mehr Hauptamtliche in der Betriebshilfe

Zu einem „vernünftigen und umsichtigen Handeln“ forderte Martin Gehring auf, Verkehrsexperte im Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe (KBM). MR-Geschäftsführer Richard Ortner verwies auf einen zarten Zuwachs auf nunmehr 1608 Mitglieder. Der Gesamtverrechnungswert sei leicht gesunken, er beträgt nun 7,43 Mio. €. Den größten Posten bildete auch im Jahr 2019 „Futterbau und Strohernte“ mit 2,58 Mio. €.

Die Betriebshilfe werde immer mehr von hauptamtlichen Kräften gestemmt, sagte Ortner. 29 221 Stunden waren die Betriebshelfer in sozialer Mission unterwegs, der wirtschaftliche Einsatz kommt nicht mal mehr auf ein Drittel dieser Zeitspanne.
Die Reinigung von Photovoltaikflächen auf fast 30 000 Quadratmetern sowie die Vermittlung von 84 Pkw zeugen exemplarisch vom weiten Betätigungsfeld des Rings. Seit kurzem werde auch „eine Maschinenring-in-Franken-App“ angeboten, erklärte Ortner. Über sie kann schnell und unkompliziert abgerechnet werden – die Belege lassen sich auch schon direkt vom Feld übermitteln.