Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Vor Ort

Abgeordnete informieren sich zu „Frauen im Weinbau“

Weinbau Duerr-Frauen im Weinbau
Gabriele Brendel
am Dienstag, 01.09.2020 - 09:33

Um das Thema „Frauen im Weinbau“ ging es bei einem Besuch von Ulrike Müller, Mitglied des Europaparlaments, in Bullenheim.

Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Gabi Schmidt informierte sie sich im Winzerhof Dürr. Im Mittelpunkt stand dabei Winzerin Julia Dürr-Döppert, die im vergangenen Jahr vom bayerischen Landwirtschaftsministerium als Vorbild für bäuerliche Unternehmerinnen ausgezeichnet worden war.

Für den Wettbewerb waren innovative Ideen gefragt. Diese hat Dürr-Döppert, die den Betrieb jetzt in der dritten Generation führt, haufenweise. So bietet sie ihren Kunden ein Weinstockleasing an, baut einen Silvaner im Granitfass aus und hat im vergangenen Sommer ein neues Kellereigebäude in Betrieb genommen. Was zunächst nur als Flaschenlager gedacht war, entwickelte sich letztendlich zu einem modernen Kellereigebäude.

Gleich zwei Abschlüsse

Gemeinsam mit ihrer Familie bewirtschaftet Dürr-Döppert, die sowohl die Abschlüsse als Winzermeisterin und Weinbautechnikerin als auch als staatlich geprüfte Hauswirtschafterin in der Tasche hat, rund elf Hektar Weinberge. Hinzu kommen die Weinstube und das Gästehaus mit elf Betten. „Das klappt nur im Familienbetrieb und weil alle mithelfen“, berichtet die Winzerin.

Bei der Brotzeit im Weingarten wurde lebhaft diskutiert. Zum einen ging es dabei um die Aktivitäten und Probleme von Frauen im Weinbau, zum anderen wurden auch die Themen angesprochen, die den Winzern aktuell unter den Nägeln brennen. Die langen Trockenphasen in den vergangenen Jahren machen vor allem die Bewässerung zum Dauerthema.