Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Forschung

Welches Potenzial hat Biogas in Bayern?

Alexandra Königer
Alexandra Königer
am Freitag, 22.04.2022 - 11:30

In Bayern gibt es 2674 Biogasanlagen. Eine Studie soll nun klären, welches Potenzial diese alternative Energiegewinnung hat.

Biogas

Gülle, Mist und Kot tragen als Substrate in Bayerns Biogasanlagen nach Schätzungen mit derzeit nur zehn Prozent zur Energieerzeugung bei. Im Bezug auf die eingesetzte Masse machen diese Wirtschaftsdünger 30 Prozent aus. Das erklärt das Umweltministerium auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Klaus Adelt.

Adelt wollte auch wissen, was die Staatsregierung unternimmt, um die Energieerzeugung durch Biogasanlagen unter Verwendung von Reststoffen zu steigern. Im Bezug auf die Energieerzeugung wie auch die Masse macht der Anteil von Abfall und Reststoffen laut Umweltministerium derzeit nur drei Prozent aus.

Der Rest des „Futters“ für Biogasanlagen sind nachwachsende Rohstoffe – sie tragen also zu 87 Prozent zur Energieerzeugung bei, massebezogen sind es nur 67 Prozent. 

Biomasseströme werden erhoben

Derzeit werden nach Ministeriumsangaben mit der Bayerischen Biomasse-Ressourcenstrategie Daten zur Verfügbarkeit und zu aktuellen Biomasseströmen auf regionaler Ebene erhoben und dabei auch Konzepte zur Verwertung von Nebenprodukten, Rest- und Abfallstoffen einbezogen.

Um Informationen über das Potenzial der Biogaserzeugung in Bayern zu bekommen, startet das Landesamt für Umwelt zudem ein eigenes Forschungsvorhaben.

Laut Landesanstalt für Landwirtschaft sind derzeit in der Biogasbetreiber-Datenbank 2674 Biogasanlagen mit einer installierten elektrischen Nennleistung von 1445 Megawatt in Bayern gemeldet.