Klimapolitik

Waldbauern fordern Bekenntnis zur Klimaprämie

Josef Koch
Josef Koch
am Mittwoch, 29.09.2021 - 17:14

Die Länderagrarminister sollen bei ihrem Treffen den Druck auf die künftig Regierung für eine Waldklimaprämie erhöhen.

Aufforstung-Wald

Auf der aktuell stattfindenden Agrarministerkonferenz in Dresden steht auch die „Honorierung der Waldökosystemleistungen - Einführung einer Waldklimaprämie“ auf der Tagesordnung. Die Familienbetriebe Land und Forst und die AGDW – Die Waldeigentümer fordern von den Agrarministerinnen und -ministern, sich auch gegenüber der neuen Bundesregierung für die Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes stark zu machen.

„Die Agrarminister haben sich bereits im letzten Jahr zur Honorierung der Klimaschutzleistung bekannt, jetzt müssen konkrete Taten folgen. Wir fordern eine zügige Umsetzung in Zusammenarbeit mit der neuen Bundesregierung, damit der klimaresiliente Waldumbau vor dem Hintergrund zunehmender Extremwetterereignisse gelingen kann“, so die beiden Verbandspräsidenten Hans-Georg von der Marwitz und Max von Elverfeldt.

Nur fünf Prozent aus Klimafonds nötig

„Dabei fordern wir Waldeigentümer keine Honorierung fürs Nichts-tun, sondern für den aktiv betriebenen Waldumbau“, sagte von Elverfeldt. Für ihre Forderung erhalten die Waldeigentümer Zustimmung aus der Bevölkerung: In einer repräsentativen Yougov-Umfrage haben sich 76 Prozent der Deutschen für eine dauerhafte Unterstützung des Waldes und seiner Bewirtschafter aus Mitteln des Energie- und Klimafonds (EKF) ausgesprochen.

Für die Honorierung der Klimaschutzleistung gibt es laut von der Marwitz ein schlüssiges Modell: Es orientiert sich an dem stofflichen Anteil des zuwachsenden Holzes, der nicht energetisch genutzt wird. Mit dem festgelegten CO2-Preis von anfänglich 25 Euro würde die Klimaleistungsprämie danach 112,50 Euro pro Jahr und Hektar betragen. Gemessen am Finanzplan der Bundesregierung, der 26,8 Mrd. Euro Klimainvestitionen aus dem Energie- und Klimafonds vorsieht, entspricht die Forderung der Waldeigentümer - bezogen auf 11,4 Mio. Hektar Wald in Deutschland - nicht einmal fünf Prozent dieser Klimainvestitionen, rechnen die beiden Vorsitzenden vor.  

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt