Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Juristische Aufarbeitung

Verfahren gegen Ex-Jagdverbandsvorsitzenden eingestellt

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Donnerstag, 26.08.2021 - 10:44

Gegen den Ex-Präsidenten des Bayerischen Jagdverbandes, Jürgen Vocke, wurde 2019 aus den eigenen Reihen der Verdacht der Untreue zur Anzeige gebracht. Das Verfahren wurde nun eingestellt.

Vocke

Mit Bescheid vom 14.8.2021 wurde das Verfahren wegen Untreue gegen den ehemaligen BJV-Präsidenten Prof. Dr. Jürgen Vocke eingestellt. Gegen Vocke, der dem Bayerischen Jagdverband von 1994 bis 2020 als Präsident vorstand, war im Jahre 2019 aus den eigenen Reihen Anzeige wegen Verdachts der Untreue und der Unterschlagung bei der Staatsanwaltschaft München Anzeige erstattet worden. Ihm wurden zahlreiche finanzielle Unregelmäßigkeiten vorgeworfen. Daraufhin hatte er ab Mitte Oktober 2019 sein Amt ruhen lassen.

Die Staatsanwaltschaft und diverse Wirtschaftsprüfungsunternehmen haben seitdem die teils schwerwiegenden Vorwürfe seiner ehemaligen Präsidiumskollegen eingehend geprüft. Mit dem genannten Bescheid der Staatsanwaltschaft München wurde nun das Verfahren gegen ihn eingestellt. Der jetzige BJV-Präsident Ernst Weidenbusch geht davon aus, dass einer Rehabilitierung des langjährigen Präsidenten des BJV damit nichts mehr im Wege stehe.