Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Handel

Unfaire Handelspraktiken melden

Josef koch
Josef Koch
am Mittwoch, 23.02.2022 - 16:41

EU-Kommission hat Umfrage zu unfairen Handelspraktiken verlängert. Bisher geringe Resonanz.

Supermarkt

Die EU-Kommission hat die Frist für Meldungen zu unfairen Handelspraktiken bis 15. März verlängert. Grund dafür ist die geringe Resonanz der Rückmeldungen bis Ende Januar.

So hat die Eu-Kommission viel Energie in die Erarbeitung der Richtlinie über unlautere Handelspraktiken (UTP) in den Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelversorgungskette investiert. Nachdem der Rechtsrahmen jetzt in fast allen Mitgliedstaaten vorliegt, möchte sie anonyme Antworten von Vertretern der Lieferkette, die ein praktisches Bild zu unfairen Handelspraktiken im geschäftlichen Alltag liefern.

So sind beispielsweise aus Österreich bisher erst 29 Antworten eingegangen, aus Deutschland  97, EU-weit knapp 800 (ohne Ungarn).  Insgesamt haben Daher appelliert die Landwirtschaftskammer (LK) Österreich alle Vertreter der Lieferkette anonym ihre praktischen Erfahrungen mitzuteilen und sich an der Umfrage auf Deutsch zu beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 10 Minuten.

Sobald die Umfrage abgeschlossen ist, will Brüssel die anonymisierten Ergebnisse unter der folgenden URL veröffentlichen: https://datam.jrc.ec.europa.eu/datam/mashup/FOODCHAIN_UTP/index.htm

Mit Material von aiz