Steuerlast

Umsatzsteuer: Füracker will Entlastung für Landwirte

Deutschland
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 02.11.2021 - 12:27

Die EU fordert eine Absenkung der Umsatzsteuerpauschale. Der Bund soll die daraus resultierende Belastung ausgleichen.

Der Bund will einer Verurteilung Deutschlands durch den Europäischen Gerichtshof zuvorkommen und den umsatzsteuerlichen Pauschalierungssatz für landwirtschaftliche Betriebe auf 9,5 Prozent senken. Diese bürokratieentlastende Regelung wird so für viele betroffene Betriebe und Landwirte unattraktiv.

Entlastungen bei der Unfallversicherung und bei der Einkommenssteuer

albert-füracker

„Der Bund muss hier aktiv werden und die Zusatzbelastungen für die Landwirte zielgenau an anderer Stelle ausgleichen", fordert Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Bei den aktuell zahlreichen weiteren Herausforderungen, wie drastisch steigenden Produktionskosten, treffe die Neuregelung vor allem kleinere und mittelständische Betriebe hart.

"Wir müssen unseren Landwirten hier unter die Arme greifen". so die Position Fürackers. Bayern fordere daher vom Bund, betroffene Betriebe bei der landwirtschaftlichen Unfallversicherung stärker zu entlasten. Gleichzeitig soll auch durch eine Anhebung des Freibetrags bei der Einkommensteuer die finanzielle Belastung abgemildert werden.

Am 5.11. wird sich der Bundesrats mit dem Gesetzesentwurf zur Umsetzung unionsrechtlicher Vorgaben im Umsatzsteuerrecht befassen