Legehennen

Ukrainische Eier aus deutschen Käfigen

Käfighaltung
Ulrich Graf Portrait 2019
Ulrich Graf
am Mittwoch, 24.04.2019 - 09:39

Die Albert Schweitzer Stiftung hat angeprangert, dass deutsche Unternehmen weiterhin Käfige für den Export produzieren würden.

Seit 2010 ist es in Deutschland verboten, Legehennen in konventionellen Käfigen zu halten. Nun beklagt die Albert Schweitzer Stiftung, dass das deutsche Stallbauer jedoch nicht daran würde, weiterhin solche Legebatterien herzustellen und in Drittstaaten zu verkaufen. Den Tierschützern ist besonders sauer aufgestoßen, dass Deutschland die Exporte mit öffentlichen Mitteln absichern würde und die Käfigeier im Osterzopf und anderen Produkten auf den Tischen der deutschen Verbraucher landen würden.

Beispiele für dieses System seien die beiden Platzhirsche in der ukrainischen Eierproduktion, Avangardco und Ovostar. Avangardco (mit Sitz in der Steueroase Zypern) habe 2012/13 zwei Anlagen zur Käfighaltung von Legehennen in der Ukraine errichtet. Die Ausrüstung der Anlagen sei unter anderem von zwei großen Stallbau-Unternehmen aus Deutschland geliefert worden. Deutschland habe dafür Hermesbürgschaften über 26,4 Mio. Euro übernommen.