Fachwissen

TV-Moderator Kai Pflaume blamiert sich in Sachen Landwirtschaft

New-Holland-Maehdrescher-CX8_80 (3)
i.m.a.
am Freitag, 19.11.2021 - 15:12

In der ARD-Ratesendung „Wer weiß denn sowas?“, die sich als Wissensquiz bezeichnet, ging es um Mähwerke. Dazu wurden aber Videoaufnahmen von einem Mähdrescher gezeigt.

Mähtechnik und Insekten

Futterernte-Pöttinger-Mähwerk-Eurocat

In der beliebten ARD-Ratsendung „Wer weiß denn sowas?“ vom 18. November 2021 haben sich Moderator Kai Pflaume und das Rateteam beim Thema Landwirtschaft eklatantes Unwissen bewiesen. In der als „Wissensshow“ deklarierten Sendung wurden zu einer Frage über Mähwerke Bilder von einem Mähdrescher gezeigt.

Moderator Pflaume hatte gefragt: „Wer beim Mähen auf sogenannte Messerbalken und nicht auf Kreiselmäher setzt, sorgt dafür, dass …

  • seltener gemäht werden muss;
  • Insekten besser fliehen können,
  • weniger Düngemittel benötigt werden?“

Zur korrekten Lösung zeigte Pflaume dann einen Erklärfilm, der zwar einen Balkenmäher korrekt zeigte, statt eines Kreiselmähers aber einen Mähdrescher. Auch die in dem Film gezeigte grafische Animation zeigte einen Mähdrescher und keinen Kreiselmäher.

Sachkunde hat gefehlt

„In der Landwirtschaft sorgen derartige Fehler immer wieder zu Verstimmungen“, weiß Ida Hartmann vom Landesbauernverband in Baden-Württemberg e.V.

Hätte sich die Redaktion über diese Fakten zuvor sachkundig gemacht, hätte diese Verwechselung vermieden werden können, meint man beim i.m.a e.V., der landwirtschaftliche Bildungsarbeit betreibt. „Eine Fernsehsendung, die als „Wissensshow“ wahrgenommen werden will, muss strenge Maßstäbe an ihre Beiträge setzen“, fordert i.m.a-Pressesprecher Bernd Schwintowski. „Die Redaktion und der Moderator als ihr Aushängeschild müssen sich größter Sorgfalt verpflichtet fühlen; weil sie mit derartigen Beiträgen die Wahrnehmung der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit beeinflussen.“

Hier können Sie die Sendung vom 18.11.2021 nochmals ansehen - Start bei 8:10.
(Video verfügbar bis 25.11.2021 ∙ 23:59 Uhr)