Gegenwehr

Tierwohllabel - Bund reagiert auf Länderkritik

Thumbnail
Thumbnail
Ulrich Graf
am Montag, 15.10.2018 - 09:12

Das Bundeslandwirtschaftsministerium interpretiert die Kritik als Versuch der Länder, mehr Tierwohl auf die lange Bank schieben zu wollen.

Die Bundesländer hatten auf ihren letzten Agrarministerkonferenz am geplante Tierwohllabel der Bundesregierung Kritik geübt. Ein Punkt war, dass das Label zu kompliziert sei. Nun kommt die Reaktion aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Joachim Fuchtel, erklärte, dass die Länder mehr Tierwohl offenbar auf die lange Bank schieben wollten. Wer das Tierwohlkennzeichen nicht wolle, wolle auch nicht das Tierwohl in der Nutztierhaltung verbessern.

Interessant sei vor allem, dass die Länder selbst keinen konkreten Vorschlag machten. Es gebe nur Einigkeit in der Ablehnung, aber keine Einigkeit bei der Umsetzung. Das Bundeslandwirtschaftsministerium sei aber sind für die Umsetzung und Gestaltung gewählt worden. Hinter der Ablehnung würden sich unterschiedliche Motive verstecken: "Die einen wollen ein komplett anderes Tierschutzgesetz, die anderen wollen weniger Engagement für das Tierwohl", sagte Fuchtel.