Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierversicherung

Tierseuche: Höhere Entschädigungen für Geflügel gescheitert

Josef koch
Josef Koch
am Donnerstag, 07.07.2022 - 07:00

Ampelfraktionen stimmen gegen Gesetzesentwurf der Union. Diese findet die Begründung für Ablehnung absurd.

Geflügelbetrieb Schinagl Gänseschar

Die Ampelfraktionen SPD, Grüne und FDP lehnen einen höheren Entschädigungswert bei für Geflügel in Seuchenfällen ab. Bei der Sitzung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages am Mittwoch (6.7.) stimmten die Ampelfraktionen gegen den Gesetzentwurf der CDU/CSU. Dieser sah vor, den maximalen Tierwert für Geflügel von 50 auf 110 Euro zu erhöhen.

Nach Ansicht von Albert Stegemann, Agrarsprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sind die bisherigen Entschädigungsregelungen insbesondere für Gänse viel zu niedrig und nicht mehr zeitgemäß. Der unbürokratische Gesetzentwurf der Union hätte hier schnell und zielgerichtet Abhilfe geschaffen. „Aber die Ampel-Fraktionen verweigern sich erneut der konstruktiven und zielgerichteten parlamentarischen Arbeit im Sinne unserer Bäuerinnen und Bauern, kritisierte Stegemann.

Die vorgebrachten Argumente der Ampel gegen den Gesetzentwurf, der Staat könne nun mal nicht alles ausgleichen, findet Stegemann „absurd“. Der Tierwert wurde in der Vergangenheit für andere Tierarten stetig um 30 bis 160 Prozent erhöht.

Der Maximalwert für Geflügel ist hingehen seit 2014 nahezu unverändert geblieben. Hinzu kommt, dass allein in den Jahren 2020/2021 die Gänsehaltung in Deutschland von Geflügelseuchen so stark betroffen war, dass laut Union mehr als 60 Prozent der Zuchtgestände getötet werden mussten.

Kaum private Absicherungsmöglichkeiten

Die Entschädigung der Tierhalter im Seuchenfall wird seit 2014 durch das Gesetz zur Vorbeugung vor und Bekämpfung von Tierseuchen (Tiergesundheitsgesetz – Tier-GesG) geregelt und basiert auf dem gemeinen Tierwert.

Im Seuchenfall wird der Wert des Tieres vom zuständigen Veterinäramt geschätzt. Übersteigt der ermittelte Wert des Tieres den Höchstsatz der Entschädigung können sich Tierhalter aufgrund der geringen Anzahl von Betrieben kaum gegen dieses Risiko mit einer Tierversicherung bzw. einer Ertragsausfallversicherung absichern.

Für Zuchtgänse, Eltern- und Großelterntiere, die regelmäßig den maximal zulässigen Wert von 50 Euro für Geflügel überschreiten, existiert aufgrund der geringen Anzahl von Betrieben für die Tierhalter kaum eine Möglichkeit, sich gegen dieses Risiko abzusichern.

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt