Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Agrarpolitik

Tierhaltungskennzeichnung: Diese fünf Stufen plant Özdemir

Özdemir
Norbert Lehmann (agrarheute)
am Dienstag, 07.06.2022 - 11:50

Fünf Haltungsstufen sieht Özdemirs Entwurf für eine verpflichtende Kennzeichnung von Schweinefleisch vor.

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir hat heute (7.6.) in Berlin die Eckpunkte für eine verpflichtende staatliche Tierhaltungskennzeichnung vorgelegt.

Als erstes Produkt soll frisches Schweinefleisch nach fünf Haltungsstufen ausgezeichnet werden. Maßgeblich ist die Haltung während der Mast. Die Kennzeichnungspflicht soll zudem offenbar nur gelten, wenn die Tiere in Deutschland gehalten wurden. Die Landwirte sollen den Behörden mitteilen, welche Haltungsformen auf ihrem Betrieb herrschen.

Wie sollen die Haltungsstufen aussehen?

  1. Haltungsform Stall: Die Haltung während der Mast erfolgt entsprechend der gesetzlichen Mindestanforderungen.
  2. Haltungsform Stall+Platz: Den Schweinen steht mindestens 20 Prozent mehr Platz im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard zur Verfügung. Die Buchten sind durch verschiedene Maßnahmen strukturiert. Dies können z. B. Trennwände, unterschiedliche Ebenen, verschiedene Temperatur- oder Lichtbereiche sein.
  3. Haltungsform Frischluftstall: Den Schweinen wird innerhalb des Stalls ein dauerhafter Kontakt zum Außenklima ermöglicht. Dies wird erreicht, indem mindestens eine Seite des Stalls offen ist, so dass die Tiere Umwelteindrücke wie Sonne, Wind und Regen wahrnehmen können. Zudem steht ihnen mindestens 46 Prozent mehr Platz im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard zur Verfügung.
  4. Haltungsform Auslauf/Freiland: Den Schweinen steht ganztägig, mindestens jedoch acht Stunden pro Tag, ein Auslauf zur Verfügung bzw. sie werden in diesem Zeitraum im Freien ohne festes Stallgebäude gehalten. Zudem steht ihnen mindestens 86 Prozent mehr Platz im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard zur Verfügung.
  5. Haltungsform Bio: Die Lebensmittel wurden nach den Anforderungen der EU-Ökoverordnung (EU) 2018/848 erzeugt. Das bedeutet für die Tiere eine noch größere Auslauffläche und noch mehr Platz im Stall gegenüber den anderen Haltungsformen

Gesetzentwurf ist noch nicht abgestimmt

Özdemir präsentierte heute die Eckpunkte eines Gesetzes, das noch nicht innerhalb der Ampelkoalition abgestimmt ist. Die Beratungen im Bundestag und Bundesrat sollen nach der Sommerpause beginnen.