Wechsel

Thomas Schreder verlässt den Jagdverband

Thomas Schreder
Philipp Seitz
am Montag, 22.02.2021 - 10:53

Der 54-Jährige wechselt zum Bayerischen Reit- und Fahrverband. Bislang war er hauptamtlicher Chef der Kommunikationsabteilung des Verbandes. Im Dezember verlor er die Präsidentenwahl gegen den Abgeordneten Ernst Weidenbusch.

Thomas Schreder verlässt nach zwei Jahrzehnten als hauptamtlicher Mitarbeiter und Chef der Kommunikationsabteilung den Bayerischen Jagdverband. Nach Angaben des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) wechselt der 54-Jährige zum 1. März als Geschäftsführer zum Bayerischen Reit- und Fahrverband. Schreder kandidierte bei der Präsidiumsneuwahl des Verbands im Dezember 2020 als Präsident, verlor aber gegen den CSU-Landtagsabgeordneten Ernst Weidenbusch. Bei der Briefwahl entfielen auf den langjährigen Funktionär Schreder 291 Stimmen, Weidenbusch setzte sich mit 405 Stimmen durch. 

In der Mitteilung des Bayerischen Jagdverbandes äußerte sich Schreder zu seinem beruflichen Wechsel: „Jagd und der Einsatz für das Wild bleibt ein wichtiger Teil meines Lebens, auch wenn ich zukünftig nicht mehr für den BJV arbeiten werde. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, mich für die Interessen des Wildes, der Jagd und der Mitglieder einzusetzen, aber auch die schönste Zeit geht einmal zu Ende und jetzt nutze ich die Möglichkeit einer neuen beruflichen Herausforderung.“ 

Der im Dezember 2020 neu gewählte BJV-Präsident Ernst Weidenbusch bedauert den Weggang Schreders, da seine fachliche Kompetenz unumstritten sei, zeigt aber Verständnis für die persönliche Entscheidung. Weidenbusch erklärte: „Ich habe Thomas Schreder als einen zuverlässigen, hoch kompetenten und persönlich sehr angenehmen Menschen und Vertreter des BJV kennen gelernt. Mit ihm verliert der BJV einen wichtigen Mitarbeiter, gleichzeitig eröffnet sich damit aber die Möglichkeit, die Umstrukturierung des BJV weiter voran zu treiben. Wir wünschen Thomas Schreder auf seinem weiteren beruflichen Weg alles erdenklich Gute und hoffen, dass wir auch zukünftig in seiner Position im Bayerischen Reit- und Fahrverband einen starken Vertreter der Interessen des Wildes haben.“

Wie der Verband weiter mitteilte, wird künftig ein Team aus festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Kommunikation sicherstellen. Die Leitung des Bereiches Kommunikation übernimmt Isabel Koch. Wie der Münchner Merkur berichtet, wolle Schreder sein Ehrenamt als oberbayerischer Bezirkspräsident des Jagdverbandes sowie den Vorsitz des Kreisjagdverbandes Erding weiterhin ausüben. 

Die Neuwahl im Dezember war notwendig geworden, nachdem der langjährige BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke sein Amt hatte ruhen lassen. Zunächst war Staatssekretär Roland Weigert als Kandidat für das Präsidentenamt angetreten. Doch aufgrund der Coronapandemie baten Ministerpräsident Söder und Wirtschaftsminister Aiwanger den FW-Abgeordneten, keine ehrenamtliche Spitzenposition anzustreben. Weidenbusch sprang in die Bresche und wurde schließlich gewählt.