Saisonarbeit

Saisonkräfte: Rukwied lehnt Corona-Pflichttests ab

Josef Koch Redakteur Agrarpolitik
Josef Koch
am Dienstag, 28.07.2020 - 15:51

Bauernpräsident Rukwied ist gegen Coronapflichttests für Saisonkräfte. Diese hat Bayern beschlossen.

Coronatest-Stäbchen

DBV-Präsident Joachim Rukwied hält nichts von Corona-Pflichttests aller Saisonkräfte in landwirtschaftlichen Betrieben und vermehrten Kontrollen. Eine Testpflicht sei nicht nötig. Diese hatte Bayern wegen des Coronaausbruchs in einem Gurkenanbaubetrieb in Mamming, Niederbayern gestern beschlossen.

Im Interview mit der Bayern 2-radioWelt erklärte er, die Landwirtschaftsbetriebe seien ohnehin schon "ganz vorn dabei", wenn es um die Hygiene-Kontrollen geht. "Ich halte es für nicht zielführend, sich jetzt auf die Landwirtschaft zu fokussieren“ sagte der Bauernpräsident. Die Wohnverhältnisse auf den Bauernhöfen seien nicht vergleichbar mit anderen Bereichen. Schließlich wohne die Betriebsleiterfamilie mit ihren Beschäftigten auf dem Hof. Sie lege schon aus eigenem Interesse großen Wert auf das Einhalten der Hygieneregeln wie kleine Gruppen, Reinigung und Desinfektion.

Hygieneregeln einhalten statt Pflichttests

Größere Gemüseanbaubetriebe ließen ihre Mitarbeiter ohnehin schon durchgängig testen, so Rukwied. Schließlich sei das Risiko eines Coronaausbruchs wirtschaftlich für die Betriebe nicht zu verkraften.

Als Beleg für das Einhalten der Hygienemaßnahmen führte Rukwied Kontrollergebnisse aus Nordrhein-Westfalen (NRW) und Baden-Württemberg an. Allein in NRW seien im Mai 5.800 Saisonkräfte auf 250 Betrieben kontrolliert worden. Dort seien nur wenige kleinere Verstöße wie fehlende Einmalhandtücher oder zu geringer Abstand bei Betten festgestellt worden.

Rukwied verwies im Gespräch auf andere Bereiche wie Baugewerbe oder Paketdienst. Dort seien die Beschäftigten auch in Containerwohnungen untergebracht. Da müsste es da schon eine Gleichbehandlung geben. „Entscheidend ist, dass die Hygiene-Maßnahmen konsequent umgesetzt werden", betonte Joachim Rukwied.

Weitere Tests ohne Befund

Derzeit geht Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml weiterhin davon aus, dass der Coronausbruch in Mamming sich auf den Betrieb beschränkt. Bisher sei bei den freiwilligen Tests der Bevölkerung keine weiteren Fälle entdeckt worden.

Auch Coronatests auf einem Nachbarbetrieb stützen Humls These. Von den 110 Tests der Saisonbeschäftigten seien 95 negativ. Die Ergebnisse der restlichen Tests lagen bis heute Mittag noch nicht vor.