Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kundgebungen

Proteste gegen Agrarpolitik - auch Umweltverbände gehen auf die Straße

Demonstration
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Freitag, 11.10.2019 - 11:55

In Straßburg treffen sich Demonstranten, denen die aktuellen Beschlüsse immer noch nicht weit genug gehen.

Parallel zu den Traktor-Demonstrationen in Frankreich und Deutschland ziehen am 22. Oktober in Straßburg Demonstranten zum EU-Parlament. Die Aktion wird organisiert von dem französischen Bündnis „Pour une autre PAC“ (dt. Für eine andere GAP) und dem „Wir haben es satt!“-Bündnis, die auf beiden Seiten des Rheins für einen radikalen Umbau der Landwirtschaft eintreten. Ihre Forderung ist, die Vergabe von EU-Gelder stärker zu reglementieren. Unterstützung soll es nur noch für bäuerliche Betriebe geben, die einen den Vorstellungen der Aktionsgruppen genügenden Umwelt- und Klimaschutz betreiben sowie ihren Vorstellungen einer artgerechter Tierhaltung genügen.

Die Demonstration ist Teil des Aktionsmonats #GoodFoodGoodFarming und wird vom europäischen Bürgerbegehen „Bienen und Bauern retten“ und dem Baden-Württembergischen Pendent "Rettet die Bienen" unterstützt.

Hintergrund ist, dass am 22. Oktober das EU-Parlament über die von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen neu zusammengestellte Kommission abstimmt. Ein zentrales Projekt der neuen Kommission ist die Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP). Bei dieser wird die Neuverteilung der Agrargelder von rund 60 Milliarden Euro im Jahr geregelt. Bei der Agrarreform muss die EU Bauernhöfe retten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und die europäische Agrarwende endlich anpacken.