Psychologie

Moral als Herrschaftsinstrument

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 25.11.2020 - 18:22

Bringen grün-liberale Einstellungen den Wandel voran oder bremsen sie ihn? Der Psychologe Rainer Mausfeld findet klare Worte.

In einem Interview geht Rainer Mausfelder, ein seit 2016 emeritierter Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Kiel, auf das Zusammenwirken von Angst und Macht ein. Es lohnt sich anzuhören – am besten gleich dreimal, weil es sehr tiefe Einblicke in unsere Gesellschaft liefert und für den Laien nicht alles aufs erste Mal verständlich ist. Was da zunächst als akademischer Diskurs daherkommt, hat immens viele Anknüpfungspunkte an das reale Leben.

Prof. Mausfelder hat sich unter anderem mit den Techniken des Meinungsmanagements befasst. Als starke Meinungsmacher treten häufig Gruppen auf, die zu einer Selbstidealisierung neigen. Nur sie allein kennen die Wahrheit und blicken hinter die Dinge, so ihre Selbsteinschätzung. Und natürlich halten sie sich auch für besonders progressiv und moralisch hochstehend. Ein Blick hinter die Fassade offenbart aber ganz anderes: Es geht darum, den eigenen Besitzstand zu sichern. Davon betroffen ist auch das „grün-liberale Milieu“, wie Mausfelder es nennt. (ab Min. 14:30)

Und noch eines hält der Wissenschaftler für sehr bedenklich. Die Selbstidealisierung geht einher mit der Ausgrenzung anderer Gesellschaftsgruppen und dem Hass auf Menschen mit anderer Lebensform.