Freihandelsabkommen

Mercosur-Abkommen: EU-Kommission strebt Abschluss an

Josef Koch
Josef Koch
am Dienstag, 23.02.2021 - 08:12

Während die Kritik am Mercosur-Abkommen anhält, verhandelt Brüssel weiter. Brasilien ist offenbar zu Zugeständnissen bereit.

Regenwald-Brasilien-Rinderhaltung

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den Mercosur-Staaten ist umstritten, aber noch nicht tot. Im Gegenteil, die EU-Kommission arbeitet an einem Abschluss und ist zuversichtlich, diesen auch durchzusetzen.

"Wir bekommen positive Reaktionen aus Südamerika", berichtete EU-Handelskommissar Vladis Dombrovskis. Die EU-Kommission fordere in Nachverhandlungen weitere Zugeständnisse von Brasilien zum Schutz des Regenwaldes. Die Behörden in Brasilien seien zu einem weiteren Engagement bereit, betonte Dombrovskis. Die EU-Kommission arbeite deshalb eng mit der portugiesischen EU-Ratspräsidentschaft zusammen, um das Mercosur-Abkommen voranzubringen.


Derweil ebbt in der EU die Kritik hinsichtlich der Öffnung der Agrarmärkte für die Südamerikaner sowie an den Folgen des Abkommens für das Klima nicht ab. Zuletzt warnte der Europäische Verband der Junglandwirte (CEJA) vor einer Destabilisierung der EU-Agrarmärkte, wenn zunehmende Einfuhren aus Südamerika den Jungbauern die Zukunftsperspektive nehmen werden.

Mit Material von aiz