Prognose

Meeresspiegel steigt schneller als erwartet

Polareis
Thumbnail
Ulrich Graf
am Mittwoch, 25.09.2019 - 15:07

Der neueste Bericht des Weltklimarates weist beunruhigende Zahlen auf.

Der Weltklimarat kommt in seinem jüngsten Bericht zu dem Ergebnis, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung die Ozeane drastisch verändert:

  • Sie erwärmen sich.
  • Sie werden säurehaltiger
  • Sie enthalten weniger Sauerstoff.
  • Der Meeresspiegel steigt viel schneller als erwartet.

Die Weltmeere bleiben nur dann gesund, wenn die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzt wird.

Eis schmilzt an den Polen und in den Bergen

Das Polareis und die Gletscher in den Bergen schmelzen immer schneller ab wodurch der Meeresspiegel ansteigt und die Meerestemperatur sich erhöht.

Im 20-ten Jahrhundert ist der Meeresspiegel um rund 15 cm gestiegen. Gegenwärtig steigt er mehr als doppelt so schnell - rund 3.6 mm pro Jahr. Die Entwicklung wird für Jahrhunderte anhalten. Bis 2100 kann der Anstieg 30 bis 60 cm betragen, selbst dann, wenn die Treibhausemissionen stark vermindert würden und die globale Erwärmung auf 2 °C begrenzt würde. Wächst der Ausstoß weiter wie bisher, sind sogar 60 bis 110 cm zu erwarten. Der Median liegt bei 84 Zentimeter.

Auch für die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommers ist nach diesem Szenario bis 2100 ein mittlerer Meeresspiegelanstieg von ca. 84 Zentimeter zu erwarten. Bisher ist das Land von 50 Zentimeter ausgegangen.