Ordnungsrecht

Konsultation der EU zum Bodenschutz

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 21.04.2021 - 08:43

Die Europäische Kommission bereitet derzeit eine neue EU-Bodenstrategie vor, die analoge Regeln wie für Gewässer und Luft enthalten.

Acker

Böden sind der einzige Ökosystemtyp, das bisher nicht EU-weit geregelt ist, wie es beispielsweise für Luft und Gewässer bereits der Fall ist. Die Europäische Kommission bereitet derzeit eine neue EU-Bodenstrategie vor. Noch eine Woche, bis Dienstag, 27. April, läuft eine öffentliche Online-Konsultation dazu, wie ein künftiges europäisches Regelwerk zur Nutzung und zum Schutz von Böden ausgestaltet werden kann. Die aktualisierte Bodenstrategie hatte die Kommission in ihrer Biodiversitätsstrategie im Rahmen des Europäischen Grünen Deals angekündigt.

Die EU-Kommission vertritt die Ansicht, dass die Bodenqualität in der EU sich verschlechtert und ohne ihr Zutun, erhebliche ökologische und wirtschaftliche Folgen auftreten würden. Zu den Formen der schlechten Bewirtschaftung zählt sie Entwaldung‚ Überweidung, nicht nachhaltige land- und forstwirtschaftliche Verfahren, Bautätigkeiten und Bodenversiegelung.

Obwohl die Geschwindigkeit der Bodenversiegelung in letzter Zeit zurückgegangen sei, würden fruchtbare Böden nach wie vor durch den Flächenverbrauch und die Ausbreitung der Städte verloren. Verstärkt durch den Klimawandel würde die Auswirkungen der Erosion und des Verlusts von organischem Kohlenstoff im Boden immer deutlicher. Auch die Wüstenbildung stelle in der EU eine wachsende Bedrohung dar, so die Einschätzung der EU-Kommission

Die öffentliche Konsultation zur neuen EU-Bodenstrategie hatte die Kommission Anfang Februar gestartet. Sie läuft nun noch eine Woche, bis kommenden Dienstag, 27. April.

Link zur Konsultation – deutsche Sprachversion oben rechts wählbar