Insektenschutzgesetz

Köhler: „Naturschutzwende nötig!“

Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Freitag, 13.11.2020 - 09:13

In der Bundesregierung wird heftig über das geplante Insektenschutzgesetz gestritten. Bald schon sollen Bundestag und Bundesrat darüber entscheiden.

BBV

Wenn es nach Bundesumweltministerin Svenja Schulze geht, soll durch das geplante Insektenschutzgesetz der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf vielen landwirtschaftlichen Flächen verboten werden. Auch soll die Nutzung von Wiesen und Obstgärten durch neue Auflagen eingeschränkt werden.

Obwohl auch viele Naturschützer warnen, dass durch solche Maßnahmen dem Landschafts- und Naturschutz die wirtschaftliche Grundlage entzogen wird, will Schulze den Gesetzentwurf unverändert durchdrücken. „Umweltministerin Schulze redet viel von Dialog und Kooperation, der Gesetzentwurf jedoch ist das glatte Gegenteil: er ist unausgegoren und einzig und allein auf die Landwirtschaft ausgerichtet“, kritisiert BBV-Umweltpräsident Stefan Köhler und fordert die bayerischen Bundestagsabgeordneten auf, sich in der Koalition und im Bundestag im Sinne der Bäuerinnen und Bauern und ihrer wichtigen Rolle im Landschafts- und Naturschutz einzusetzen. „Eine Naturschutzwende hin zu kooperativen Maßnahmen ist nötig!“ Köhler fordert einen gesamtheitlichen Ansatz: „Auch Industrie, Verkehr, Kommunen, Kirchen und Bürger müssen einen Beitrag leisten, denn: Insektenschutz geht alle an!“