Klimapolitik

Klimaschutz: Sofortprogramm schöpft Bioenergie-Potential nicht aus

Josef Koch
Josef Koch
am Freitag, 25.06.2021 - 07:30

Das Sofortprogramm sei gut gemeint, nutze aber nicht alle Chancen der Bioenergie, kritisieren Verbände.

Wärmeleitung-Nahwärme

Trotz des Klimaschutz-Sofortprogramms 2022 bleiben die Chancen für beschleunigten Klimaschutz mittels Bioenergie in weiten Teilen ungenutzt. Zu diesem Schluss kommt Udo Hemmerling, stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes Bioenergie (BBE). Das Sofortprogramm hat das Bundeskabinett Mitte der Woche beschlossen.

Positiv sei, so Hemmerling, dass die Bundesregierung die Mittel für den Klimaschutz insgesamt aufstocke, besonders auch für die Forsten. So fließt über die Hälfte der Mittel von 484 Mio. €für Land- und Forstwirtschaft in den Wald. Das Gesamtpaket umfasst 8 Mrd. €. „Es ist aber fraglich, ob mit diesem Programm kurzfristig mehr Klimaschutz geleistet werden kann,“ so Hemmerling.

Neue Hemmnisse für Nahwärmenetze

Das Programm enthält laut BBE mit der angekündigten Mittelaufstockung für die Bundesförderung effiziente Wärmenetze (BEW) und der Förderung des Baus abgedeckter Güllelagerstätten und emissionsarmer Tierställe richtige Ansätze, deren Wirkung sich nach Einschätzung des BBE jedoch in der konkreten Umsetzung beweisen muss.

„Wir sehen im aktuell diskutierten Entwurf der BEW, dass neue Hemmnisse geschaffen werden, die einen Ausbau biomassebasierter ländlicher Nahwärmenetze behindern: Beispielsweise ist die Begrenzung von Bioenergie auf die Hälfte des Erneuerbaren Energien Anteils in Nahwärmenetzen unsinnig und verhindert Klimaschutz. Auch die Ausweitung der Güllevergärung in Biogasanlagen kommt seit Jahren trotz selbstgesetzter Ziele der Bundesregierung nicht voran", bemängelt Hemmerling.

Höhere Beimischung verlangt

Nach Einschätzung des BBE wird auch das Potential nachhaltiger Biokraftstoffe noch nicht genügend genutzt. Nach Auffassung Hemmerlings könnte ein Anheben der Biokraftstoffbeimischung für den Fahrzeugbestand bzw. für den Lkw-Verkehr Klimaschutzlösungen bieten, ohne Verbots- und Preisdiskussionen.

Auch für kaum zu elektrifizierende Fahrzeugbereiche, wie in der Land- und Forstwirtschaft, stellten nachhaltige Biokraftstoffe Möglichkeiten für schnell verfügbare Treibhausgasreduktionen bereit. Hemmerling hofft, dass die nächste Bundesregierung diese Ansätze aufgreift.

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt