EU-Umweltpolitik

Klimaschutz: Brüssel will die Meinung der Landwirte

Josef Koch
Josef Koch
am Mittwoch, 18.11.2020 - 09:25

Zu den EU-Klimazielen hat die EU-Kommissionen mehrere Anhörungen gestartet. Eine dreht sich um die Flächennutzung.

EU-Kommission_Fahnen

Die EU-Kommission hat öffentliche Konsultationen zu vier zentralen Teilen der europäischen Klimagesetzgebung eröffnet. Sie sollen im Juni 2021 verabschiedet werden.

Diese vier künftigen Vorschläge werden laut EU dazu beitragen, den Europäischen Grünen Deal umzusetzen und das vorgeschlagene neue EU-Ziel von mindestens 55 Prozent Emissionsreduktionen bis 2030 gegenüber dem Niveau von 1990 zu erreichen.

Die öffentlichen Konsultationen zum EU-Emissionshandel, zur Verordnung über die Lastenteilung, zur Verordnung über Flächennutzung, Flächennutzungsänderung und Forstwirtschaft sowie zu den CO2-Regeln für Kraftfahrzeuge sind bis zum 5. Februar 2021 für öffentliche Rückmeldungen offen.

Teilnahme für Landwirte möglich

Mit der Konsultation zur Flächennutzung will Brüssel Beiträge der Interessenträger einholen, um die Verordnung über Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft (LULUCF-Verordnung) zu überarbeiten. Die Kommission erhofft sich Beiträge zu den aufgetretenen Problemen und ihren Ursachen, zu möglichen politischen Ansätzen zur Behebung dieser Probleme und zu den Verknüpfungen zu anderen klimabezogenen Rechtsvorschriften. Auch Landwirte können an der Konsultation teilnehmen und ihre Ansichten einreichen.