Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Personalie

Kaniber als CSU-Generalsekretärin im Gespräch

Alexandra Königer
Alexandra Königer
am Mittwoch, 04.05.2022 - 11:27

Nach dem überraschenden Rücktritt von Stephan Mayer muss CSU-Chef Markus Söder die Nachfolge klären.

Michaela Kaniber

Wie schon Ende Februar fällt für den Posten in Parteikreisen neben anderen immer wieder der Name von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (44). Sie müsste damit nach vier Jahren im Ministerium in die Parteizentrale wechseln und den Wahlkampf für die Landtagswahl 2023 strategisch und programmatisch managen.

Die Söder-Vertraute müsste als Sprachrohr des CSU-Chefs dienen, was sich viele in der Partei durchaus vorstellen können. Was Söder auch wichtig ist: Der Generalsekretär muss bei allen Themen sprechfähig und „talkshowtauglich“ sein. Zumindest nannte er das als ein Kriterium, als er vor erst wenigen Wochen den neuen Generalsekretär Stephan Mayer (48) berufen hat.

Überraschender Rücktritt von Mayer

Generalsekretär

Mayer war gestern völlig überraschend zurückgetreten, aus „gesundheitlichen Gründen“, wie er erklärte. Hintergrund ist aber auch ein Streit mit einem Journalisten, den Mayer offenbar an der Veröffentlichung von Details aus seinem Privatleben hindern wollte. Den Streit hat der Bundestagsabgeordnete in seiner Erklärung selbst eingeräumt und von einer „möglicherweise im Rückblick nicht angemessene Wortwahl einem Journalisten gegenüber“ gesprochen, die er bedauere.

Ein „Bunte“-Journalist hatte dem CSU-Politiker zuvor vorgeworfen, ihn am Telefon bedroht zu haben. Söder sprach am Mittwochmorgen von einer „menschlichen Tragödie“, Mayer gehe es „tatsächlich nicht gut“, daher habe er seinem Wunsch nach Entlassung aus gesundheitlichen Gründen nachgegeben. Gleichzeitig erklärte der CSU-Chef, dass die Worte, die bei dem Streit gefallen sein sollen, „in keinster Weise zu akzeptieren sind“, der Stil sei indiskutabel.

Tanja Schorer-Dremel als Nachfolgerin?

Ministerpräsident

Neben Kaniber fallen für die Nachfolge auch andere Namen wie der von Florian Hahn (48), dem verteidigungspolitischen Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. Er war schon bis Februar stellvertretender CSU-Generalsekretär. Ebenfalls genannt wird die Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel (58). Sie ist seit kurzem stellvertretende CSU-Generalsekretärin und könnte aufrücken – oder das Landwirtschaftsministerium von Kaniber übernehmen.

Schorer-Dremel ist eine der vier stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Landtags-CSU, sitzt derzeit im Agrarausschuss und ist laut Parteiangaben „bienenpolitische Sprecherin“ der CSU-Landtagsfraktion. Bevor sie 2013 in den Landtag kam, war sie Grundschulrektorin im oberbayerischen Walting (Lks. Eichstätt). Ob Söder allerdings in Kauf nimmt, zur Lösung der CSU-internen Personalfragen sein Kabinett nach der jüngsten Rochade im Februar schon wieder umzubilden, steht in den Sternen – wie der Name des neuen Generalsekretärs oder der neuen Generalsekretärin, den der CSU-Chef „zeitnah“ bekanntgeben will, um „rasch handlungsfähig zu sein“, wie er sagte.