Bayerische Jungbauernschaft

Jungbauern: Kein Jahr der großen Veranstaltungen

Landjugend
Sandra Kalb Portrait 2019
Sandra Kalb
am Mittwoch, 11.11.2020 - 09:02

BJB Oberbayern resümiert 2020 und blickt in die Zukunft: Mehr agrarische und öffentlichkeitswirksame Aktivitäten sind geplant.

MagdalenaZauner

Als Reaktion auf die steigenden Coronazahlen fand die Bezirksversammlung der Bayerischen Jungbauernschaft (BJB) Oberbayern nicht als Präsenzveranstaltung, sondern online – vorausschauend, da es noch im rechtlichen Rahmen gewesen wäre. Gemeinsam mit Tina Stürzendorfer vom Bayerischen Landesvorstand, Hermann Kobinger vom Bezirksverband Schwaben und Monika Nachreiner vom Bezirksverband Niederbayern der BJB sowie weiteren Ehrengästen blickte man auf ein Jahr zurück, das „nicht das der großen Veranstaltungen“ war, da waren sich alle mit Stürzendorfers Grußwort einig.

„Die Jungbauernschaft ist jung und gewieft genug, das digital zu machen“, sagte die neue Landesgeschäftsführerin Isabella Karl bei ihrer Vorstellung in Bezug auf die Onlineversammlung. Sie vergleicht die Bewältigung der Pandemie mit einem Vereinsfest, momentan sei man dabei, sich von diesem zu erholen und Kräfte dafür zu sammeln, wenn es gemeinsam wieder losgeht – im Bild Vereinsfest mit dem Aufräumen, im realen Leben der Jungbauernschaft solle man den Lockdown dazu nutzen, sich im „digitalen Raum“ zu behelfen. So auch der Jahresrückblick: Tina Stürzendorfer berichtet vom neuen Projekt Radio in Kooperation mit der Bayerischen Jungbauernschaft (landwirt-radio.com), daran dürfe man sich gerne mit Beitragsvorschlägen beteiligen oder Musikwünsche äußern.

Neuzugänge im Hauptamt

Neuzugang im Hauptamt gab es auch im Bezirksverband Oberbayern: Hier ist die Niederbayerin Magdalena Zauner seit diesem Juli als Agrarreferentin tätig. Die 25-jährige Sozialpädagogin stammt von einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Urlaub am Bauernhof im Kreis Rottal-Inn. Sie war dort bereits ehrenamtlich in der BJB Adelsdorf ehrenamtlich aktiv.

Im Hauptamt betreut sie den Arbeitskreis Agrarpolitik und agrarpolitische Themen auf Landesebene. „Ich freu mich, für Oberbayern zuständig zu sein“, sagte sie bei ihrer Online-Vorstellung. Und damit „bissl was los ist in der Coronazeit“, hat der Bezirksverband Oberbayern im vergangenen Sommer einen Fotowettbewerb zum Thema „das mit A B S T A N D schönste Foto zum Thema Wassergaudi!“ ins Leben gerufen.

Zauner freute sich über die kreativen Zusendungen und gab die vier besten bekannt: Platz vier ging an die Landjugend Apfeldorf, Platz Drei an die Junggärtner München, Vizesieger ist die BJB Maisinger See und das am besten gewertete Foto stammt von der BJB Litzldorf. Für alle vier gibt es eine Leinwand mit ihrem eingesendeten Foto, für die Drittplatzierten ein Zweijahresabo der Landjugendzeitschrift, die Zweitplatzierten einen Grillfestgutschein für die Ortsgruppe und für Litzendorfer Sieger ein Gruppenwochenende im Seminarhaus Grainau im Wert von 500 Euro, zur Hälfte gesponsort von der BJB Oberbayern, zur anderen vom Seminarhaus Grainau.

Corona hat alles im Griff

Das Coronavirus hatte das Jahr 2020 fest im Griff: Die BJB-Fahrt zur Grünen Woche nach Berlin mit eigenem Landjugendstand fand statt, ebenso eine Fortbildung im Kloster Banz zur Bayerischen Agrarpolitik. Ausfallen mussten sowohl der Bezirkslandjugendtag gemeinsam mit dem 50. Jubiläum der BJB Oberbayern „Es wäre uferlos gewesen, das auszurichten“ sagte Bezirksvorsitzende Barbara Weindl. Ebenso gab es keinen Jungbauernkalender und keine Kalendergirlparty.

„Wollen nächstes Jahr mehr bieten“

Dennoch wolle man nächstes Jahr mehr bieten als heuer, darunter auch mehr agrarische Veranstaltungen, etwa Betriebsbesichtigungen und Onlineseminare. Hier sei die Vorstandschaft dankbar für Input. Auch ist mehr Öffentlichkeitsarbeit geplant. Den Auftakt machte ein Treffen mit dem neuen oberbayerischen BBV-Direktor Martin Wunderlich und der Besuch vom oberbayerischen BJB-Vorsitzenden Johannes Groß, Magdalena Eisenmann und Felix Müller in einer Grundschule anlässlich des Weltschulmilchtages.

Vereinsjubiläen ab 2020 in der Planung

Weindl blickte weiter in die Zukunft in punkto Veranstaltungen und der Beteiligung des Bezirksverbandes Oberbayern an Traditionen im Jahresverlauf. So seien ab 2022 ausrichtende Gruppen für die Kalendergirlparty gesucht, weiter sollten für die Jahre ab 2022 Vereinsjubiläen geplant werden, in welche der Bezirkslandjugendtag integriert werden könne. Weiter verwies Weindl auf den Besuch des Wochenblattes beim Binden ihrer Pfraundorfer Erntekrone und rief in Erinnerung, dass die Bayerischen Jungbauern alljährlich für das Bayerische Landwirtschaftsministerium eine Erntekrone herstellte – heuer kam diese aus Mittelfranken.

Herwig Leipert vom Grainauer Heimstättenverein berichtet, „man sei wild entschlossen“ den Grainauer Grundkurs 2021 durchzuführen. Wegen der schwierigen Coronalage habe sich das Seminarhaus heuer für Urlauber geöffnet und war mit diesen im August komplett ausgebucht. Für die BJB seien jedoch Wochenenden reserviert.