Agrarförderung

Investitionsprogramm: Über die Hälfte dürfen Antrag stellen

Josef Koch
Josef Koch
am Mittwoch, 05.05.2021 - 18:18

Das Interesse am Investitionsprogramm Landwirtschaft bleibt groß. Jetzt startet das Losverfahren. Jeder zweite könnte dann einen Förderantrag stellen.

Güllefass

Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) können über die Hälfte Landwirte beim Investitionsprogramm Landwirtschaft mit einer Förderzusage rechnen. In der letzten Aprilwoche haben rund 13.000 Landwirte ihren Bedarf für eine Förderung über das Investitionsprogramm angemeldet.

Für 2021 ist ein Bedarf von 1,3 Mrd Euro geplant. Die für diese Jahr zur Verfügung stehenden Haushaltmitteln decken laut BMEL voraussichtlich mehr als die Hälfte davon ab. Das Gesamtvolumen der ins Auge gefassten Investitionen beläuft sich 2021 bis 2024 auf etwa 2,6 Mrd Euro.

Losverfahren startet

Nunmehr sollen alle Interessierten Landwirte mit Hilfe eines technischen Zufallsverfahrens in eine Reihenfolge gebracht werden. Auf dieser Grundlage wird die Landwirtschaftliche Rentenbank ab 6. Mai nach und nach Aufforderungen an die Unternehmen versenden, innerhalb von 30 Tagen ab Aufforderung können Landwirte dann ihren Förderantrag stellen.

Die Antragstellung für die per Zufallsverfahren (Los) ausgewählten Unternehmen soll dann wie bisher über das Online-Portal der Rentenbank und die Hausbank erfolgen. Auf diese Weise hofft man, künftig Überlastungen des Online-Portals vermeiden zu können.

Der Schwerpunkt der angegebenen geplanten Investitionen liegt nach Ministeriumsangaben mit 80 % des Gesamtvolumens auf der Maschinenförderung. Hier belaufen sich die gewollten Investitionen auf etwas mehr als 1 Mrd. Euro für 2021 und zusätzlich rund 860 Mio. Euro für die weiteren Jahre bis 2024. Im Bereich Lagerstätten für Wirtschaftsdünger wird für dieses Jahr mit einem Investitionsvolumen von knapp 190 Mio Euro gerechnet. Hinzu kommen 370 Mio Euro bis 2024. Rund 52 Mio. Euro beträgt der Umfang der ins Auge gefassten Investitionen in Anlagen zur Gülleseparation.

 

Mit Material von AgE