Verband

Holzenkamp bis 2026 wiedergewählt

Josef Koch
Josef Koch
am Donnerstag, 04.11.2021 - 15:33

Wiedergewählter Raiffeisenpräsident freut sich anstehende Herausforderungen mit neuer Regierung anzupacken.

Praes_Holzenkamp_2021

Franz-Josef Holzenkamp (61) bleibt bis 2026 Präsident des Deutschen Raiffeisenverbands (DRV). Die Präsidiumsmitglieder haben Holzenkamp heute (4.11.) einstimmig für eine weitere Amtszeit wiedergewählt.

„Franz-Josef Holzenkamp verleiht den genossenschaftlich orientieren Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft in ihrer Vielfalt eine starke Stimme. Als Brückenbauer mit großem politischem Gespür und tiefem genossenschaftlichen Verständnis trägt er entscheidend zur Weiterentwicklung der ländlichen Genossenschaften bei“, erklärt Dr. Roman Glaser, DRV-Vizepräsident und Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands, für das Präsidium nach der Wahl.

Dem Präsidium gehören die Spitzen der genossenschaftlichen Regionalverbände, Repräsentanten genossenschaftlicher Unternehmen aller Sparten und der Verbundunternehmen an.

Wer soll neue Bundesagrarministerin oder neuer Bundesagrarminister werden?

Choices

Ziel: Zahlreiche Anforderungen umsetzen

Holzenkamp ist seit 2017 Präsident des DRV. Der Landwirtschaftsmeister und Industriekaufmann aus dem Oldenburger Münsterland verfügt über langjährige Erfahrungen in der Genossenschaftsorganisation, im Berufsstand und in der Agrarpolitik. Bis 2017 war er zwölf Jahre lang Mitglied des Deutschen Bundestags.

In seiner zweiten Amtsperiode will der wiedergewählte DRV-Präsident mitwirken, die zunehmenden Anforderungen an Umweltschutz und Tierwohl, die Klimaschutzziele und die Digitalisierung erfolgreich umzusetzen. Er freut sich, dabei, dies auch mit der neuen Bundesregierung zu tun.

Ein wesentliches Ziel für den DRV-Präsidenten ist es, den hohen Selbstversorgungsgrad in Deutschland zu erhalten. Deutschland steht vor der Entscheidung, ob wir Nahrungsmittel weiterhin selbst erzeugen oder uns stark von Importen abhängig machen wollen. Hierfür müsse die Politik jetzt die richtigen Weichen stellen, so Holzenkamp.