Aus dem Bundestag

Der Grill darf etwas kosten, das Fleisch nicht

CDU-CSU-Bundestagsfraktion
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Freitag, 25.10.2019 - 13:15

Von der stellvertretenden Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, gab es diese Woche ein erwähnenswertes Statement zu den Bauerndemos.

Für die diese Woche stattgefundenen Bauerndemonstrationen zeigt die Bundestagsabgeordnete mit folgenden Kommentar Verständnis: „In der Landwirtschaft brodelt es. Familien verzweifeln. Von ihnen wird die Quadratur des Kreises verlangt. Der Grill darf etwas kosten, das Fleisch darauf nicht. Notfalls kommt die Ware aus dem Ausland. Wie dort produziert wird, interessiert nicht. Bio wird gefordert, aber kaum gekauft."

Es gebe, so Connemann nackte Existenzangst. Hinzu komme die gesellschaftliche Ächtung. Viele würden über die Landwirte reden aber nicht mit ihnen. Die Landwirte würden sich verlassen fühlen - und kapitulierten. Seit 1990 haben 57 % der Betriebe aufgegeben. Das verändere auch das Land. 

Die Proteste der Bauern bezeichnete sie als Weck- und Hilferuf.