Klimaschutz

EU-Treibhausgasemissionen sind 2019 gesunken

Klimawandel
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 02.12.2020 - 08:55

2019 sind die Treibhausgasemissionen in den 27 EU-Mitgliedstaaten im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent zurückgegangen.

Am stärksten sanken im Jahr 2019 die Emissionen, die unter das Emissionshandelssystem (EU-EHS) fallen: Sie verringerten sich gegenüber 2018 um 9,1 Prozent bzw. um rund 152 Millionen Tonnen Kohlendioxidäquivalente (Mio. t CO2 -Äq). Dieser Rückgang ist in erster Linie auf den Energiesektor zurückzuführen: Hier wurden die Emissionen um fast 15 Prozent reduziert, vor allem durch Umstellung der Stromerzeugung von Kohle auf erneuerbare Energien und Gas.

Die Emissionen der Industrie gingen um fast 2 Prozent zurück.

Die im Rahmen des EU-EHS geprüften Luftverkehrsemissionen, d. h. derzeit nur die Emissionen aus Flügen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, stiegen erneut leicht an (gegenüber 2018 um 1 Prozent bzw. rund 0,7 Mio. t CO2-Äq).

Landwirtschaft fällt nicht unter das EU-Emissionshandelssystem

Bei den Emissionen, die nicht unter das EU-EHS fallen, d. h. die in nicht vom EU-EHS erfassten Sparten der Industrie oder in Bereichen wie Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft und Abfallwirtschaft entstehen, ist gegenüber 2018 keine nennenswerte Veränderung zu verzeichnen.

Versteigerungserlöse gewinnen an Bedeutung

Die Versteigerungserlöse aus dem EU-EHS gewinnen laut EU-Kommission als Finanzierungsquelle für den Klimaschutz zunehmend an Bedeutung. Die gesamten Versteigerungserlöse der Mitgliedstaaten, des Vereinigten Königreichs und der Länder des Europäischen Wirtschaftsraums in der Zeit von 2012 (Beginn der Versteigerungen im Rahmen des EU-EHS) bis Mitte 2020 betrugen über 57 Mrd. Euro, wovon mehr als die Hälfte allein in den Jahren 2018 und 2019 erzielt wurde.

Im Jahr 2019 beliefen sich die gesamten Versteigerungserlöse auf über 14,1 Mrd. Euro. Von diesem Gesamtbetrag sollen 77 Prozent für Klima- und Energiezwecke verwendet werden, d. h. 7 Prozentpunkte mehr als der Anteil von 70 Prozent im Jahr 2018. Darüber hinaus werden immer mehr von der EU geförderte Klimaprojekte durch den Verkauf von Emissionszertifikaten über das NER-300-Programm, den Innovationsfonds und den Modernisierungsfonds finanziert.