Arbeitsmarkt

Einreiseverbot nicht mit Ländern abgestimmt

Gurke
Ulrich Graf Portrait 2019
Ulrich Graf
am Mittwoch, 25.03.2020 - 16:05

Auf das von Bundesinnenminister Hort Seehofer verfügte Einreiseverbot für Saisonkräfte gibt es Protest aus den Bundesländern.

„Die Länder und der Bund stimmen sich derzeit täglich, zum Teil mehrmals, in Telefonkonferenzen über das Vorgehen zur Bewältigung der Corona-Krise ab. Die Länder haben bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass seitens der betreffenden landwirtschaftlichen Bereiche erhebliche Probleme bei der Ernte wie zum Beispiel dem Spargel gemeldet werden. Dass der Bund nun unabgestimmt eine Einreisesperre verhängt, schafft kein Vertrauen. Im Gegenteil wird die für die Ernährungssicherheit notwendige Wirtschaftsstruktur verunsichert und vor kurzfristig schwer lösbare Probleme gestellt“, kritisiert Thüringens Landwirtschaftsminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel.

Der Minister richtet sich auch an Menschen, die Interesse haben, die Landwirte bei der Ernte zu unterstützen sowie an die Landwirtschaftsbetriebe. „Angesichts des Einreisestopps wirbt er um Arbeitskräfte, die in der Corona-Epidemie nach Verdienstmöglichkeiten suchen. Sie sollen sich auf https://www.saisonarbeit-in-deutschland.de//find.php melden und auch auf diesem Wege einen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen der Corona-Epidemie leisten.

Ereignisse überschlagen sich

Während die CDU/CSU-Fraktion damit wirbt, im Bundestag umfangreiche Gesetze zur Bewältigung der Corona-Krise anzustoßen, hat der Innenminister bereits anderslautende Fakten geschaffen.

So erklärt der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann heute: „Wir handeln in der Corona-Krise schnell und entschlossen und haben ein für die Land- und Ernährungswirtschaft in Deutschland umfassendes Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Damit stärken wir in dieser Krisenzeit die Erzeugung von heimischen regionalen Lebensmitteln, insbesondere im Bereich Obst und Gemüse. Denn diese Bereiche sind auf die Unterstützung durch Saisonarbeitskräfte besonders stark angewiesen.

Um die Vermittlung von Saisonarbeitskräften voranzubringen verweist die Fraktion auf die neue Job-Vermittlungsplattform www.daslandhilft.de. Hier können sich potentielle Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Agrarsektor miteinander vernetzen.