Rücktrittsforderung

Bundesweite Proteste von LsV gegen Schulze

Regensburg
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Donnerstag, 28.05.2020 - 10:05

Die jüngsten Beschuldigungen durch die Bundesumweltministerin Svenja Schulze gegenüber dem Berufsstand will Land schafft Verbindung nicht auf sich beruhen lassen.

Die Bauernbewegung betrachtet die Vorwürfe als haltlos, da sie jeglicher fachlicher Grundlage entbehren würden. LsV habe immer den Dialog mit dem BMU angestrebt, doch diese Anschuldigungen durch die Ministerin könnten nicht hingenommen werden. Als erforderliche Konsequenz fordert LsV den Rücktritt. Deswegen ruft die Bewegung zu einer Demo auf, um gemeinsam der Forderung Nachdruck zu verleihen.  

Die Demonstration finden heute, am Donnerstag, den 28.Mai 2020, in ganz Bayern statt.
 
Demo Orte sind

  • München, Umweltministerium, 13 Uhr
  • Passau, SPD Geschäftsstelle, 13 Uhr
  • Straubing, LBV Geschäftsstelle, 13 Uhr
  • Sontheim, Mindelheimer Straße Richtung Grabus, 13 Uhr, (Pro Nature Demo)
  • Coburg, SPD Zentrale, 10 Uhr
  • Forchheim, Mahnwache und Gespräch mit Bund Naturschutz, 16 Uhr
  • Regensburg, SPD Geschäftsstelle, 13 Uhr, (Treffpunkt 12.15 Donau Arena)
  • Augsburg, Übergabe der Forderung durch Landwirte an das LFU, 14.30 Uhr
  • Würzburg (Veitshöchheim), LBV Geschäftsstelle, 13 Uhr
  • Schweinfurt, SPD Geschäftsstelle, 13 Uhr
  • Mittelfranken, mehrere SPD Geschäftsstellen 

Landwirte aus ganz Bayern werden nicht nur an den Demonstrationen die Rücktrittsforderung an Svenja Schulze und Jochen Flasbarth den zuständigen Abgeordneten zur Weiterleitung übergeben, sondern auch an jedem einzelnen Parteibüro in Bayern.  
 
An die Naturschutzverbände richten LsV die Grundsatzfrage, wie denn zukünftig die Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Landwirtschaft aussehen soll, wenn die Bauern trotz der vielen gemeinsamen Erfolge (Hamster, Wiesenweihe,...) von deren Seite die alleinige Schuld an allen Problemen der Natur vorgeworfen bekämen. Das gegenseitige Vertrauen werde durch die massiven Anschuldigungen immer mehr zerstört. Erfolgreicher Naturschutz gehe nur gemeinsam mit der Landwirtschaft auf Augenhöhe.