Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Erneuerbare Energien

Biogas: Zaghaftes Bekenntnis von Özdemir

Biogas
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Montag, 04.04.2022 - 13:54

Die Bundesregierung will die erneuerbaren Energien beschleunigt ausbauen. Özdemir spricht dabei von einer angemessenen Berücksichtigung der Landwirtschaft.

Derzeit berät die Bundesregierung über ein Gesetz für einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien. Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat sich zur Rolle der Landwirtschaft bei diesem Thema bislang verhältnismäßig bedeckt gezeigt.

Nun gibt es ein erstes Zeichen von Özdemir, den Biogassektor in das Konzept zu integrieren. „Wir wollen die bestehenden Bioenergieanlagen als wichtigen Pfeiler der Wertschöpfung und klimafreundlichen Energieversorgung des ländlichen Raumes und der Landwirtschaft erhalten und auf heutiges technisches Niveau verbessern. Dafür machen wir uns gerade in den Verhandlungen zum neuen Erneuerbaren Energien Gesetz stark", so gibt er seinen Standpunkt wieder.

Konkret heißt das, dass Biogasanlagen ein faires Anschlussangebot bekommen sollen, wenn die Förderung ausläuft. Diese Belange sind bisher im Referentenentwurf noch nicht abgebildet - aber für die Begtreiber von Biogasanlagen ungemein wichtig.

Glätten der Wogen bei Wind- und Solarenergie

Ziel der Bunderegierung ist, fossile Kraftwerke und fossiles Erdgas zu ersetzen. Die Bedeutung von Biogas sieht sie dabei vor allem in der abrufbaren Bereitstellung von Energie zu Spitzenlastzeiten, "die dann einspringen, wenn Wind und Sonne nicht ausreichen", so Özdemir. So könne aus wertvoller und knapper Biomasse der beste Nutzen für das Gesamtsystem gezogen werden.

 

Sekundärer Nutzen ist, dass die Biogaserzeugung Einkommen im ländlichen Raum schafft. Dadurch erwartet Özdemir auch ein Ausgleich zur Wertschöpfung aus der abnehmenden Tierzucht.

 

Um folgende Eckpunkte geht es konkret

  • Es soll Angebote geben für die Erzeugung von reinem Biomethan und für kommunal verankerte Anlagen mit dezentraler Wärmeerzeugung und Gasspeichern.
  • Die Ausschreibungsmengen sollen ausreichen, um allen bestehenden Anlagen, die in den nächsten Jahren aus der Förderung fallen, ein Anschlussangebot zu machen!
  • Die Photovoltaik soll so ausgebaut werden, dass sie im Einklang mit landwirtschaftlicher Nutzung entsteht.