Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Erneuerbare Energie

Bayerns Bauern sorgen für sichere Energieversorgung

Dachsolaranlage-Lagerhalle
Josef koch
Josef Koch
am Mittwoch, 12.10.2022 - 09:10

Bauernverband sieht keine Konkurrenz zwischen Erzeugung von Nahrungsmittel und Energie.

Mit der aktuellen Situation der Energieversorgung in Bayern beschäftigt am Donnerstag (13.10.) der Wirtschaftsausschuss des Landtags. Die Staatsregierung wird dazu einen Bericht abgeben. Ursprünglich sollte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger den Bericht vorlegen, das übernimmt nun sein Staatssekretär Roland Weigert.

Der Bayerische Bauernverband betont im Vorfeld nochmals die Schlüsselfunktion der bayerischen Landwirtschaft in der Energiewende. Aus Sicht von BBV-Generalsekretär Georg Wimmer sorgt die Land- und Forstwirtschaft für lokale Energiesicherheit.


 

Mehr Biogas jetzt möglich

Nach der Entscheidung der Bundesregierung können nun die bestehenden Biogasanlagen rund 20 Prozent mehr Energie liefern. Das entspricht rund 4 Prozent der russischen Erdgasimporte vor Ausbruch des Kriegs in der Ukraine. Auch bei der Nutzung von Energieholz sieht Wimmer noch Luft nach oben – und das ohne die Nachhaltigkeit und die Biodiversität in Frage zu stellen.

Wärme aus Waldhackschnitzeln oder die Nutzung der Abwärme von Biogasanlagen sei hier die Lösung, meint der BBV. „Wer aber wie Brüssel einen Widerspruch zur Nahrungsmittelproduktion sieht, ignoriert die vielfältigen Synergieeffekte“, so Wimmer.

Ohne Biokraftstoffe können nach seiner Ansicht Treibhausgas-Reduktionsziele im Verkehrssektor nicht erreicht werden, auch wenn sich die Bundesregierung die Treibhausgaseinsparung mit Biokraftstoffen aus Abfallbiomasse oder aus Strom mittels Mehrfachanrechnung schön rechnet.

BBV sieht keine Konkurrenz

Im zukünftigen Energiemix sieht der Generalsekretär die Land- und Forstwirtschaft als Teil der Lösung. Die Landwirtschaft könne Nahrungsmittel und Energie, und zwar ohne gegenseitige Konkurrenz. Häufig könnten Koppel- oder Nebenprodukte der Nahrungsmittelerzeugung energetisch verwertet werden.

„Die bayerische Land- und Forstwirtschaft leistet hier einen unverzichtbaren Beitrag zur regionalen und für die Verbraucher bezahlbaren Energieversorgung,“ ist Wimmer überzeugt.