Protest

Bauerndemo: Tausende auf der Straße

Land schafft Verbindung
Simon Michel-Berger Portrait 2019
Simon Michel-Berger
am Dienstag, 22.10.2019 - 17:43

Proteste von „Land schafft Verbindung“ in Bayreuth, München und Würzburg.

Bayreuth/München/Würzburg - Am Dienstag versammelten sich jeweils über tausend Landwirte mit ihren Traktoren in Bayreuth, München und Würzburg. Sie forderten mehr Wertschätzung von Politik und Gesellschaft, keine erneute Verschärfung der Düngeverordnung, kritisieren das Agrarpaket der Bundesregierung und das Handelsabkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur-Block. Aufgerufen hatte zu den Protesten das Netzwerk „Land schafft Verbindung“, einer Facebook-Gruppe, die erst wenige Wochen zuvor gegründet worden war.

Auf der Kundgebung am Odeonsplatz in München sprachen die niederbayerischen Landwirte Georg Mayerhofer und Sebastian Dickow. Mayerhofer mahnte: „Die Auflagenflut aus Berlin und Brüssel überfordert gerade kleinere Betriebe. Sie werden dadurch zur Aufgabe getrieben.“ Er betonte: „Wir brauchen Visionen, wie wir die Landwirtschaft entwickeln wollen.“

Dickow äußerte auch Kritik an der Agrarpolitik der CSU: „Wir haben zunehmend das Gefühl, dass sich die CSU von uns entfremdet. Uns helfen schöne Worte nicht, wir brauchen Taten.“ Er kündigte an, dass die Veranstaltung am Dienstag nur der Anfang sei und rief: „Wir kommen wieder, keine Frage.“

Auch Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber sprach zu den Demonstranten. Sie verwies auf die tiefe Spaltung in der Gesellschaft, die bis in die CSU und die berufsständischen Verbände hineinreiche. Es sei daher von großer Bedeutung, Brücken zu bauen und die tatsächlichen Leistungen der Bauern deutlich zu machen. Sie erinnerte daran, dass „politische Mitbewerber“ nur noch über das Tierwohl und die Bienen reden würden. Es sei die Staatsregierung, die auch über die Bauern reden würde. Zum Thema Insektenschutz im Agrarpaket des Bundes habe sie aus dem Staatsministerium heraus „ganz klar interveniert und gesagt, es kann nicht sein, dass der Bund hier Dinge weiter verschärft“.

Zahlreiche Teilnehmer an der Kundgebung zeigten sich im Anschluss daran erfreut, wie positiv die Resonanz vieler Verbraucher auf die Veranstaltung war. Diese reichte von hochgereckten Daumen vieler Passanten auf der Fahrt nach München bis zu verständnisvollen Gesprächen am Rande der Demonstration.