Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zukunftsperspektiven

Bäuerinnen-Forum: Bentkämper verlangt Klarheit

Josef koch
Josef Koch
am Montag, 24.01.2022 - 07:30

Agrarminister Cem Özdemir versichert, Bäuerinnen und Bauern beim Umbau nicht allein zu lassen.

Bentkämper-dlv-Präsidentin

Beim Bäuerinnen-Forum des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) am Samstag (22.1) versicherte Bundesagrarminister Cem Özdemir, die Bäuerinnen und Bauern beim Umbau der Landwirtschaft nicht allein zu lassen. Er bescheinigte der Zukunftskommission Landwirtschaft „gute Ideen“ für einen gesellschaftlich akzeptierten nachhaltigen Umbau der Agrarwirtschaft. Özdemir will alle drei Säulen der Nachhaltigkeit im Blick behalten und „plan- und machbare“ Lösungen für die Agrarbranche entwickeln.

Die dlv-Präsidentin Bentkämper, drängte bei der Transformation der Landwirtschaft zur Eile. Sie wies darauf hin, dass viele landwirtschaftliche Betriebe aktuell mit dem Rücken zur Wand stünden. Neben den wirtschaftlichen Problemen fragen sich für viele Bäuerinnen und Bauern die Frage, wie die gesellschaftlichen Forderungen nach Natur- Umwelt und Tierschutz angegangen werden könnten und ob die Gesellschaft überhaupt bereit sei, bei diesem tiefgreifenden Umbau der Agrarwirtschaft mitzumachen.

Bentkämper hofft auf verlässliche Partner

Bentkämper gab zu bedenken, dass dieser Weg von den Landwirten nur dann begangen werden könne, wenn Klarheit über die künftigen Tierhaltungsbedingungen bestehe, wenn Bau- und Immissionsrecht angepasst seien und die Finanzierung stehe. Hier sei man auf verlässliche Partner in der Politik, der Wirtschaft, Wissenschaft und den Verbänden angewiesen.

In den Vorschlägen der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) sieht Bentkämper eine „zuvor kaum für möglich gehaltene Konsensbilanz“, aus der sich die langfristigen Grundlagen für die Weiterentwicklung der Landwirtschaft und der Agrarpolitik mit einer „wirksamen Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit“ ableiten ließen. Auch die Landwirtschaft sei bereit, ihren Beitrag zu leisten, betonte die Verbandspräsidentin. Sie appellierte daher an die Bundesregierung, die ZKL-Empfehlungen zügig umzusetzen, da „jedes Zögern die Betriebe näher an den Abgrund führt“.

Nach Özdemirs Ansicht kann die Neuausrichtung des Ernährungssystems nicht allein die Aufgabe der Bauern sein. Der Grünen-Politiker pocht deshalb auf einen gesellschaftlichen Wandel, der ebenfalls eine Veränderung der Ernährungsstile und des Verbraucherverhaltens umfassen müsse. Die landwirtschaftliche Transformation sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, verdeutlichte der Agrarminister in seinem Grußwort. Er wünscht sich hierzu eine ehrliche Debatte, um so zu Lösungen und Perspektiven für alle zu gelangen.

Mit Material von AgE
Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt