Bundestag

Aktionsprogramm Insektenschutz geht in nächste Runde

Vorschaubild
Thumbnail
Ulrich Graf
am Montag, 23.09.2019 - 16:11

Die Bundesregierung hat das Aktionsprogramm Insektenschutz "Gemeinsam wirksam gegen das Insektensterben" dem Bundestag vorgelegt (19/13031).

Berlin - Das Programm soll eine Trendumkehr einleiten und den zentralen Ursachen des Insektensterbens entgegenwirken, schreibt die Bundesregierung darin. Sowohl die Gesamtmenge der Insekten als auch die Vielfalt der Insektenarten seien in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen.

Bestandteil der Maßnahmen sollen ein Insektenschutz-Gesetz und parallele Rechtsverordnungen sein, durch die Insektenlebensräume und Strukturvielfalt gefördert und Schutzgebiete gestärkt werden sollen. 100 Millionen Euro sollen jährlich für die Förderung von Insektenschutz und den Ausbau der Insektenforschung bereitgestellt werden.

Über die Umsetzung des Aktionsprogramms werde die Bundesregierung im Rahmen der bestehenden Berichterstattung zur Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) regelmäßig Rechenschaft ablegen, heißt es in der Unterrichtung weiter. Auch ein "Runder Tisch Insektenschutz" werde eingerichtet, bei dem sich gesellschaftliche Akteure über die Fortschritte des Aktionsprogramms austauschen können.

Das Aktionsprogramm ist vor allem wegen massiven Einschränkungen von Pflanzenschutzmitteln umstritten. Der Deutsche Bauernverband befürchtet, dass in betroffenen Gebieten keine konventionelle Landwirtschaft mehr möglich ist.