Rindfleisch

Weniger Jungbullen geschlachtet

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Dienstag, 11.09.2018 - 14:54

In Bayern wurden heuer von Januar bis August insgesamt 477.910 Rinder (1.FIGDV HKL E – P) geschlachtet.

Thumbnail

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hatten sich die Schlachtungen um 3 % erhöht. Während die Jungbullenschlachtungen in den ersten acht Monaten (156.531 Tiere) um 4 % geringer ausgefallen sind als im Vorjahr, erhöhte sich das Aufkommen von weiblichen Tieren. Deutlich weniger Bullen kamen heuer im August zur Schlachtung. Mit einem Minus von 18 % war dies im Vergleich der Monatsschlachtungen der höchste Rückgang gegenüber 2017.

Nachdem bereits im 1. Quartal 2018 die Kuh- und Färsenschlachtungen die Vorjahreswerte übertrafen (4 % bzw. 5 %), setzte sich dieser Trend im 2. Quartal fort. Auch im Juni und Juli kamen im Schnitt 11 % mehr weibliche Tiere zur Schlachtung als 2017. Insgesamt wurden mit 218.095 Kühen gut 6 % mehr Tiere geschlachtet. Einen Spitzenwert erreichten die Färsenschlachtungen mit 103.284 Tieren, was ein Plus von 7,5 % zum Vorjahr bedeutet.