Getreidemarkt

Weizen: Kassapreise profitieren nur bedingt

Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Mittwoch, 21.10.2020 - 15:29

Unter dem Eindruck einer schwachen Getreideernte in Frankreich sowie einer regen EU-Exportaktivität erzielten die Weizenkurse am europäischen Terminmarkt einen beachtlichen Anstieg.

Getreidemarkt

Der Matif-Fronttermin für Weizen erreichte dabei Mitte Oktober einen Kurs von über 200 €/t und lag damit um rund 23 €/t über Vorjahreshöhe. Die regionalen Erzeugerpreise konnten dieser Entwicklung nur bedingt folgen, so dass sich die Basis (Differenz zwischen Termin- und Kassakurs) auf rund 42 €/t vergrößerte (Vorjahr ca. 30 €/t).

Mit rund 160 €/t bewegten sich die B-Weizenpreise zuletzt um ca. 10 €/t über dem Vorjahr bzw. um ca. 4 €/t über dem 3-Jahresmittel. Trotz der zwischenzeitlichen Verunsicherung hatte der ASP-Ausbruch keine größeren Auswirkungen auf die Getreidepreise. In dieser Woche setzte sich der Aufwärtstrend am Weizenmarkt aufgrund von Trockenheit in bedeutenden Anbauregionen weiter fort.