Produktivität

Wie viele Menschen ein Landwirt ernährt

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 30.11.2021 - 08:44

Heute kann ein Landwirt 137 Menschen ernähren – fast doppelt so viele wie noch 1990. Seit 1960 hat sich diese Zahl sogar mehr als verachtfacht.

Ernährung

Die Industrialisierung hat eingesetzt, als durch eine effizientere Produktion in der Landwirtschaft Arbeitskräfte für den Sekunudärsektor freigestellt werden konnten. Das ist lange her, die Entwicklung aber ungebrochen.

Die Landwirtschaft hat in den letzten Jahrzehnten weiter enorm an Effizienz zugelegt. Heute kann ein Landwirt 137 Menschen ernähren. In dieser Summe sind nur die in Deutschland produzierten Nahrungs- und Futtermittel berücksichtigt. Rechnet man auch das Futter hinzu, das deutsche Landwirtinnen und Landwirte aus dem Ausland importieren, um damit ihre Tiere zu füttern, steigt die Zahl der Menschen, die sie mit ihren Erzeugnissen rechnerisch ernähren können, sogar auf 151.

 

Effizienz ging hoch, Emissionen an Treibhausgasen sanken

Auf euroäischer Ebene ist die Gesamtproduktivität der Landwirtschaft seit 1990 um 25 % angestiegen. Gleichzeitig konnten die Treibhausgasemissionen reduziert werden. Damit zählt die europäische Landwirtschaft laut dem europäischen Bauernverband Copa weltweit zu den effizientesten Landwirtschaftssystemen.

Außerdem konnten die Bauern den Produktionsanstieg von den Klimafolgen entkoppeln. Nichtsdestoweniger seien sich die Landwirtschaftsverbände der EU der Tatsache bewusst, dass weitere  Anstrengungen unternommen werden müssen, um die Anpassung an den Klimawandel auszuweiten und seine Abmilderung zu fördern.