Molkereien

Tiroler Milcherzeuger wechseln nach Bayern

Schnauze
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 19.10.2021 - 14:10

16 Tiroler Milcherzeuger werden zum Jahresanfang 2022 ihre Milchanlieferung ins bayerische Piding verlagern.

Sie drehen damit der seit 2010 zur österreichischen Berglandmilch-Gruppe gehörenden Tirol Milch mit Sitz in Wörgl den Rücken zu. Die Milcherzeuger schließen sich den Milchwerken Berchtesgadener Land Chiemgau eG an.

Der Verband der Milcherzeuger Bayern (VMB) kommentiert den Wechsel als nachvollziehbar, verbunden mit einem Stück Aufregung und verletztem Stolz. Denn die besagten 16 abwandernden Milchbauern sind für österreichische Verhältnisse relativ groß. Durchschnittlich etwa 430.000 Kilogramm melkt jeder dieser Milcherzeuger jährlich.

Im Vergleich dazu nehmen sich die aktuellen 77.000 Kilogramm Milch der knapp 3.000 Genossen der Tirol Milch mit einer derzeitigen Jahresverarbeitung von 230 Millionen Kilogramm geradezu bescheiden aus. Hinzu kommt noch, dass es sich bei den 16 Milchbauern durchweg um Milchbauern aus dem Unterinntal handelt, nur wenige Kilometer von der Molkerei in Wörgl entfernt.