Fleischmarkt

Schweineschlachtungen deutlich im Rückstand

Marktberichtsstelle des Bayerischen Bauernverbandes
am Donnerstag, 29.10.2020 - 14:51

Die Schweineschlachtungen sind in Deutschland seit Juli merklich zurückgegangen.

Schweinefleisch

Mit dem Auftreten von positiven Covid-19-Fällen in Schlachtbetrieben kam es zu massiven Einschränkungen bei der Auslastung der bundesweiten Schlachtkapazitäten. Im ersten Halbjahr 2020 lagen die Schlachtungen mit 22,43 Mio. Schweinen rund 3 % unter dem Vorjahr. Mitte Oktober lag der Rückstand bereits bei knapp 6 % unter dem letztjährigen Vergleichszeitraum.

Zwischenzeitliche Schlachthofschließungen, verschärfte Corona-Hygienemaßnahmen und die knappe Verfügbarkeit von Personal sorgen für einen wöchentlich steigenden Angebotsstau. Im Zeitraum von Juli bis Mitte Oktober wurden bei einer durchschnittlichen Wochenschlachtung von ca. 817.000 Schweinen (HKL E-P), rund 83.000 Schweine pro Woche weniger geschlachtet als im Vorjahreszeitraum. Zur Orientierung: In Bayern werden gut 50.000 Schweine je Woche geschlachtet.